Sonntag, 17. Mai 2015

Jana Oliver - Engelsfeuer: Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin 4





Kurzbeschreibung:

Obwohl sie ihn am liebsten in die Wüste schicken würde, muss Riley an Denver Becks Seite bleiben. Sie hat geschworen, sich um ihn zu kümmern, so wie er sich seit dem Tod ihres Vaters um sie gekümmert hat. Aber damit kommt viel mehr auf sie zu, als sie ahnt. Als sie in Becks Heimatstadt sind, wo er sich um seine todkranke Mutter kümmern muss, stolpern sie über ein dunkles und mörderisches Geheimnis und kommen dabei jemandem in die Quere. Beck wird gekidnappt, und Riley ist seine einzige Hoffnung auf Rettung.
Inzwischen wird in Atlanta deutlich, dass der Himmel eine Schlacht gewonnen haben mag, aber nicht den Krieg. Riley und Beck steht eine stürmische Zukunft bevor. Sartael, ehemalige rechte Hand Luzifers, erweist sich als widerstandsfähiger, als gedacht. Er hat Atlanta fest im Griff und plant einen brutalen Krieg gegen den Fürsten der Hölle. Während die Sekunden bis zum finalen Kampf verrinnen, liegt es an Riley und dem Mann, den sie liebt, ihren alten Feind endgültig zu besiegen oder alles zu verlieren, wofür sie gekämpft haben.

 544 Seiten, erschienen im Fischer Verlag

Engelsfeuer: Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin 4


 Meine Rezension:

Das Buch ist ein grandioser Abluss für die Dämonenfänger Tetralogie. Das Buch wird nicht langweilig, immer wenn man denk oh jetzt könnte es sich ziehen, kommt ein neuer Spannungsbogen.
Dennoch ist es nicht so gut wie seine Vorgänger, manchesmal zieht sich eben doch der Stoff zum lesen. Mag natürlich auch daran liegen, das die Emotionen hoch sind, das Lachen und Weinen oft beieinander liegen. Es ist aber ein großartiger Abschluss und es ist schade das Riley´s Weg nun zu ende ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen