Donnerstag, 14. Mai 2015

Kim Henry - Polarfieber

Und noch ein Buch, was ich von Kim Henry gelesen habe und es einfach nicht aus der Hand legen konnte:

Kurzbeschreibung
Ex-Royal-Marines Hubschrauberpilot Silas Greve ist nach Grönland gekommen, um seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Als er den Auftrag der grönländischen Regierung erhält, die Geowissenschaftlerin Kaya Motzfeld aus der Einsamkeit ihres Forschungsstützpunktes in die Hauptstadt zu fliegen, ahnen beide noch nicht, dass sie bald rücksichtsloseren Feinden ausgeliefert sind, als gefährlichen Gletschern, Schneestürmen, dem eisigen Meer - oder ihren Gefühlen füreinander. Denn wenn das Eis taut, öffnet sich nicht nur der Blick auf die Schrecken der Vergangenheit mit Konsequenzen für die Zukunft, sondern auch auf zwei Herzen in Gefahr.
232 Seiten, erschienen im SIEBEN VERLAG, am 01.11.2013

Meine Rezension:

Grönland, ein Land was unwirklicher kaum sein könnte...
Kim Henry hat es geschafft einem die Insel und deren Menschen näher zu bringen.
Die Lebensbedingungen und die unterschiedlichen Lebensweisen, der Einheimischen und der Menschen die da zugereist sind.
Sich dem Harten Winter auszusetzen ist einfach nichts für jedermann und wenn das ganze dadurch geschieht das manipuliert wird,
macht es alles noch schlimmer.
Ich finde die Story nimmt einem mit in diese unwirkliche Welt und lässt einen mitfiebern ob es den Protagonisten gelingt
ihr Ziel zu erreichen.
Verdiente 5 Sterne, für eine tiefe Story mit Handlungssträngen die einen Mitreißen und nicht mehr loslassen, bis man weiß ob alles gut wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen