Sonntag, 19. April 2015

Trudi Canavan - Magie





Kurbeschreibung:

Mit ihrer Die Gilde der Schwarzen Magier-Trilogie (Die Rebellin, Die Novizin, Die Meisterin ) landete die Australierin Trudi Canavan einen Überraschungserfolg, der sich quer durch den weltweiten Fantasy-Buchmarkt zog - nach einem Trilogie Abstecher mit Das Zeitalter der Fünf (Priester, Magier, Götter) in andere Fantasy-Welten ist sie jetzt mit Magie ganz zum Anfang ihres Erfolges zurückgekehrt und liefert uns und zukünftigen Fans die Vorgeschichte zur Gilde-Trilogie: zurück nach Kyralia mit der Canavan-typischen Mischung aus Spannung, Emotionen und erzählerischem Können.


Canavan erzählt in Magie die Geschichte von Tessia, der Tochter des Dorfheilers der kleinen Kyralia, die magische Kräfte entwickelt und während des beginnenden Krieges zwischen Kyralia und d Sachaka unter der Leitung des Lord Dakon als Novizin ihre Zauberkräfte entwickelt und zu beherrschen lernt.

Gewisse Parallelen zur Gilde-Trilogie lassen sich kaum übersehen: die Entdeckung von Kräften in einem Mädchen, Ausbildung, Widersacher und Wegfindung. Trotzdem oder vielleicht auch genau deshalb findet man sich als Leser der späteren Trilogie nach wenigen Zeilen in vertrauten Welten wieder, lange bevor die Schwarzen Magier ihre Gilde gegründet haben. Canavan gelingt es immer wieder mit ihren Charakteren zu überzeugen und man reitet, kämpft und zaubert als Leser quasi neben Tessia.

737 Seiten, erschienen im  Penhaligon Verlag, am 15.07.2009

Der Link zum Buch: Magier

Meine Rezension:

Mit diesen Buch schafft es Trudi Canavan uns erstmalig in die Welt von Kyralia zu entführen. Ich habe das Buch nach den anderen Büchern von ihr gelesen, das tut der Story aber keinen Abbruch. Es ist eigentlich die Vorgeschicht zu der Gilde, aber man kann es auch zwischendurch lesen. In diesem Buch zeigt sie auf wie schwierig der Weg ist, von entdecken der Kräfte bis zu dem Weg als Novizin und damit den Anfängen der Gilde.
Trudi Canavan schafft es, wie ich es bereits gewohnt bin, mit der Geschichte der Tiefe und den Charakteren  einem mitzunehmen in eine andere Welt.



Keine Kommentare: