Freitag, 3. Juli 2015

Nicole König - Ein Moment Glück






Kurzbeschreibung

Das größte Gut des Menschen ist der Glaube an sich selbst. Warum lassen wir zu, dass andere diesen zerstören? Was wäre, wenn du den Glauben an dich selbst verloren hättest?

Julia ist einsam, aufgewühlt und gebrochen. Sie glaubt, sie hat ihr Recht glücklich zu sein verwirkt. Schwere Schicksalsschläge belasten ihre Seele. Verzweifelt und voller Ängste begibt sie sich auf eine Reise zu sich selbst. Auf dieser begegnet sie Colin. Er steht auf der Sonnenseite des Lebens und als er Julia trifft, geht es für ihn um mehr, als einen Geschäftsabschluss.

Wird sie es schaffen, alte Muster aufzubrechen und zu ihren Gefühlen zu stehen? Können beide die Schatten der Vergangenheit bekämpfen?
Ist es mehr als „Ein Moment Glück“?

Der Link zum Buch: Ein Moment Glück

Meine Rezension:

Es ist das zweite Buch von Nicole, es ist auch diesmal eine Liebesgeschichte im klassischen Sinne. Julia ist eine junge Frau, die nur eines in ihrem Leben gelernt und beigebracht bekommen hat - sie ist es nicht wert, nicht wert das man sich überhaupt um sie kümmert, das man sich um sie bemüht. Von Kindesbeinen an, wird bei Julia systematisch daraufhin gearbeitet das sie sich klein und wertlos fühlt. Nicole schafft es auch in ihrem zweiten Buch, die Emotionen mit ihrem Schreibstil deutlich zu machen. Die Charaktere sind wieder mit viel Tiefe geschrieben und die Geschichte drumherum baut sich sehr gut auf.

Das Buch lässt einen nicht mehr los und man möchte wissen ob Julia es schafft.

Die Geschichte nimmt einem vom ersten Moment an mit, man kann sich in Julia sehr gut hineinversetzen und fühlt mit ihr mit. Der Spannungsbogen ist gut getroffen, es entsteht nie der Moment das es sich zieht oder der Schwung aus der Geschichte weg ist. Die kleinen Rückblenden finde ich gut eingebaut, mit jedem kleinen Einblick versteht man besser warum Julia nicht einfach geht und sich diese Erniedrigung weiter bieten lässt. Auch das deutlich wird, das der Prozess sich zu lösen und sich selbst zu finden nicht von jetzt auf gleich passiert ist sehr gut. Das Julia eigentlich erst das selbstständige laufen wieder erlernen muss. Dann das langsame einbringen von Anna und später von Alex passt gut in der Verlauf. Beide sind empathisch genug, das sie merken wenn es gut ist was sie von Julia fordern und wenn es einfach zu viel wird.

Die Botschaft darin wird sehr gut deutlich. "Jeder ist erstmal für sein Glück verantwortlich, niemand hat das Recht einen nieder zumachen und wenn es jemand tut ist es nicht richtig"
Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr gut zu lesen auch wenn das Thema wirklich schwierig ist. Soll nicht bedeuten das es sich zu leichtliest, sondern nur das man es gut durchlesen kann. Auch ein zwei Tränchen gehören dazu, bei so einer Lektüre. 

Eine klare Lese und Kaufempfehlung gibt es von mir....

Das Cover findet ich in seiner Schlichtheit sehr passend , gestaltet wurde es von Nadine Kapp....

Das Buch gibt es auch im Kindle Unlimited Abonnement!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen