Samstag, 5. Dezember 2015

Ava Innings - Indie-Autor-Challenge

Nominiert wurde Ava Innings von Medusa Mabuse und sie hat eine Geschichte zu ihrer Roman-Reihe Waves of Love verfasst. Ava schreibt auch unter dem Pseudonym Violet Truelove & Lindsay Lovejoy.

1. Silvesterkracher
2. Flugticket
3. Hotellobby
4. Hinterhof
5. Satansbraten
6. Longdrink
7. Sonnenbrand
8. Badelatschen
9. Frisbee
10. Monopoly
11. Punktlandung
12. Gerichtssaal
13. Frostbeulen
14. Luxusschlitten
15. Schönheitsoperation

Ich kicke meine Badelatschen von den Füssen und schnappe mir die Frisbee. Seit Gabs verdammter Hochzeit habe ich kein Wort von Sam gehört.Das sollte mich, nach allem, was sie damals mit Dean abgezogen hat, nicht wundern. Keine Ahnung, was ich mir da eingebildet habe. Für mich war diese Nacht etwas Besonderes. Ihr scheint es jedoch scheißegal zu sein. Ich bin echt stinkig, denn ja, ich wurde offiziell flachgelegt und sitzengelassen.
Einen Moment lang denke ich darüber nach mich deshalb bei meinem großen Bruder auszuheulen, einfach, weil wir das gleiche Schicksal teilen, aber Dean würde mich in der Luft zerreißen, wenn er wüsste, dass ich mit Sam im Bett gelandet bin. Auch nach all den Jahren, ist er nicht über sie hinweg. Sie ist ein Satansbraten und sie geht einem unter die Haut. Ich weiß, dass ich nicht mit ihr hätte schlafen dürfen, aber es sollte nur Sex sein, doch sie hat es klassisch geschafft mir den Kopf zu verdrehen. Es war eine Punktlandung und ging ohne Umwege direkt ins Herz.
„Gehen Sie ins Gefängnis! Gehen Sie nicht über Los und ziehen Sie keine 4.000 Dollar ein!“ Ja, genau so lief das. Ich hatte keine Chance, ich habe noch vor dem ersten Kuss ihr gehört und nun bin ich der Angearschte. Wir sind hier aber nicht bei Monopoly. Ich habe keine Chance aus der Nummer rauszukommen und ich frage mich, ob es mir auch in vier Jahren noch so gehen wird wie Dean jetzt. Mir graut es davor ihn heute Abend zu sehen. Er wird mich durch den Wolf drehen, wenn er von der Sache Winde bekommen sollte. Das Gute ist, dass nur Sam und ich davon wissen und wir uns geschworen haben es für uns zu behalten.
Ja, aber du Trottel hast es nicht für dich behalten, rufe ich mir in Erinnerung. Ich habe mit Gab darüber geredet und die Chancen, dass Gab es meiner Zwillingsschwester Joe steckt, die stehen verdammt gut – schließlich ist Gab, wie Sam auch eine ihrer besten Freundinnen.
Rory wirft die Frisbee zurück und ich hechte in die Richtung bin aber zu lahm und muss mir einen dummen Spruch drücken lassen. „Was ist denn mit dir los, Bro? Zu viele Longdrinks gestern geschlürft?“ Longdrinks? Da verwechselt er mich wohl mit meinem Zwilling. Schließlich ist Joe das Mädchen und die wäre nach einem Drink bereits total blau. Meine Schwester verträgt echt nichts. Ich hingegen … Nun ja, sagen wir einfach, ich weiß, wie man auf den Putz haut und Party macht. Party ist quasi mein zweiter Vorname. Russel „Party“ Reynolds. Ich zeige Rory für seinen dummen Kommentar den Finger und er lacht dreckig, der alte Wichser.
„Hey, was ist los, Mann?“, will er nach weiteren fünf Minuten schließlich wissen. Er ist mein bester Freund und ihm kann man nichts vormachen.
Wir gehen rüber zum Mad-Crush-Haus, die sind unser Sponsor,und hocken uns auf die Veranda und trinken Bier. Am Strand wimmelt es nur so von Touris, die angezogenvon den großen Surf-Contests, den Dezember auf Oahu verbringen. Rory deutet aufeine Kleine und brummt: „Schätze, die da könnte mein persönlicher Silvesterkracher werden.“
Ich lache. „Die da? Echt? Die mit dem Sonnenbrand auf dem Rücken?“
„Ich muss sie ja nicht auf den Rücken drehen“, meint er und fügt hinzu: „Aber schau dir mal diesen Hinterhof an, Rus, und behaupte nicht, dass der dich kalt lässt.“
Ja, sie hat einen hübschen Arsch, keine Frage, aber sie lässt mich kalt. So kalt, dass ich beinahe Frostbeulen bekomme.
„Nicht mein Typ“, behaupte ich.
„Nicht dein Typ“, echot er ungläubig.
Ich nicke. „Yep!“, meine ich nachdrücklich.
„Willst du mich verarschen“, fragt er daraufhin undschüttelt seinen blonden Lockenkopf.
„Wie alt ist die Kleine? Achtzehn oder neunzehn? Und sie hat jetzt schon einen Arsch voll Schönheitsoperationen hinter sich. Die Titten sind nicht echt, die Lippen sind aufgespritzt, an den Wangen und der Nase hat sie auch was machen lassen. Wie sieht die erst in ein paar Jahren aus?“
„Alter! Ich will sie ficken und nicht heiraten! Was geht denn mit dir ab? Und seit wann stört es dich, wenn eine Tussi gepimpt ist?“ Ich verdrehe die Augen und nippe an meinem Bier. Es ist Rorys Lieblingsmarke. Ersteht auf das Longboard Lager von Kona. „Ist wie mit einem Luxusschlitten undes ist ja nicht so, als würde es durch ein wenig Tuning schlechter werden.“
„Es?“
„Sie“, verbessert er sich grinsend. Ich verdrehe erneut die Augen. Sammy jedenfalls ist komplett ungetuned und ich mag es. Fuck, ich mag alles an ihr. Das ist ja das Problem. Ich denke ständig an sie. Heute morgen dachte ich ernsthaft, ich hätte sie in der Hotellobby gesehen. Am liebsten würde ich mir ein Flugticket nach London buchen, sie suchen und ihr sagen, dass sie diesen Scheiß lassen soll. Ich will sie und ich brauch sie. Sie macht mich wahnsinnig. Habe ich erwähnt, dass sie mir unter die Haut gegangen ist? So richtig, meine ich. Ich kann nur noch an sie denken und ja, ich habe keine Augen mehr für all diese Pipeline-Flittchen, die nur darauf warten, für einen Pro-Surfer die Beine breitmachen zu dürfen. Ich bin durch mit dem ganzen Käse, denn ich weiß, egal in wie viele Muschis ich meinen Schwanz stecken würde, es würde nichts ändern. Sammy hat mich in der Hand. Ich hoffe, dass sie zur Vernunft kommt. Das sie wiederkommt. Nach der Sache mit Dean, da war sie ein Jahr lang weg. Ein Jahr!
„Hast du was von Sam gehört?“, frage ich Rory und versuche meinen Tonfall beiläufig klingen zu lassen.
Mit mir redet sie ja nicht mehr. Ich weiß, sie hat Schiss und rennt vor mir und ihren Gefühlen davon. Ein Teil von mir kann das sehr gut verstehen, der andere jedoch tobt undmöchte laut schreien, denn es tut weh zu wissen, dass sie alles dran setzen wird, diese Nacht zu vergessen.
„Nein, ich möchte wissen, vor wem sie diesmal davonläuft. Ihre plötzliche Abreise nach Gabs Hochzeit, die war selbst für Sams Verhältnisse extrem.“ Das kann Rory nur behaupten, weil er die Dean Geschichte nicht kennt.
Rorys Silvesterkracher kommt zu uns rüber und ich raune ihm zu: „Lass dir lieber ihren Ausweis zeigen, bevor du sie fickst, sonst landest du noch im Gerichtssaal.“ Er kichert, leert sein Bier und widmet dann seine volle Aufmerksamkeit der Kleinen. Ich gehe zurück ins Haus und hoch auf mein Zimmer, wo ich mich aufs Bett haue und an Sammy denke. Keine Groupies der Welt könnten mich über sie hinwegtrösten. Ich weiß, ich bin verloren. Das erste Mal in meinem Leben habe ich richtig Liebeskummer. Ohne sie bin ich nichts. Diese eine Nacht hat meine ganze Welt erschüttert. Mein Leben war super. Es war einfach und unkompliziert und bestand aus jeder Menge gutem Zeug. Schöne Frauen, schnelle Autos, Surfen, einem Haufen Kohle, doch das alles erscheint mir nun unbedeutend. Alles, was ich will ist sie. Ich schließe die Augen und sehe ihr Gesicht vor mir, ehe ich in einen unruhigen Schlaf gleite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen