Mittwoch, 30. Dezember 2015

Jennifer Wolf - Morgentau

Kurzbeschreibung:

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Der Link zum Ebook: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (1. Buch) (Geschichten der Jahreszeiten)

Meine Rezension:


Eine Geschichte über die viel gesprochen wurde, seit das Buch das Licht der Welt erblickt hat. Ich gebe zu, das Buch stand jetzt lange bei mir im Regal. Endlich habe ich es geschafft zu lesen.

Der Anfang lässt eine spannende Geschichte erahnen, man lernt ein wenig Maya Jasmine Morgentau und ihren weg kennen. Hier wurde noch weitestgehend in die Tiefe gegangen. Die Handlung ist leicht erklärt und nachvollziehbar. Schon am Anfang hätte ich mir etwas mehr tiefe gewünscht, denn die Grundidee des Buches hat mich voll angesprochen. Das Buch ist in Prolog, Teil 1, Teil 2 und Epilog geschrieben. So hat man eigentlich viel Raum, um inhaltlich die Geschichte noch mehr mit leben zu füllen. Leider muss ich sagen, dass mich die Handlung nicht so sehr in den Bann geschlagen hat. Im zweiten Teil des Buches hätte ich mir noch mehr tiefe gewünscht, denn nun befindet sich Maya bei den vier Jahreszeiten. Diesen würden soviel Raum lassen, das man hier noch mehr in die Geschichte eintauchen könnte. 

Das Ende ist eine schöne Lösung... für ein unumgängliches Problem.

Mein Fazit, mich hat das Buch nicht so mitgerissen wie von vielen angekündigt. Was ich sehr schade finde, denn die Idee für die Geschichte ist wirklich gut. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Aber macht Euch selbst ein Bild vom Buch, denn das ist meine persönliche Meinung.

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen