Samstag, 6. August 2016

Moira Fowley-Doyle - Wenn der Sommer endet


Kurzbeschreibung:

Zeit der Dunkelheit, Zeit der Geheimnisse ...

So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein …

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
Verlag: cbt (27. Juni 2016)
ASIN: B0196U32G8
Ebook: 13,99€
Hardcover: 16,99€

Der Link zum Ebook: Wenn der Sommer endet

Meine Rezension:

Ich weiß noch nicht so recht wo ich anfangen soll, das Buch ist ein Jugendbuch mit Fantasy Inhalten. Zum Anfang kam ich etwas schwer in die Story rein, leider hat sich das durch das gesamte Buch fortgesetzt. Mir waren einige Handlungsstränge und Aussagen nicht einleuchtend. Warum das eine oder andere Passiert, es wirkte teilweise als ob Cara nicht ganz bei sich ist. Auch das mit der dunklen Zeit, hat sich für mich nicht geklärt, ich bin einfach nicht so recht schlau geworden aus dem Buch.
Das stört dann leider auch den Lesefluss, weil man immer mal wieder überlegen muss warum jetzt das oder jenes passiert. 


Die Charaktere erreichten bei mir leider keinen bleibenden Eindruck. Da gibt es die Freundin Bea, die dadurch auffällt das sie Tarotkarten legt. Der Bruder, der dann doch eigentlich nicht ihr Bruder ist und ihre Schwester Alice. Mir fehlte die Tiefe der Charaktere, die Tiefe in der Geschichte und in den Handlungssträngen. Teilweise war die Story verworren und es wirkte als ob nicht alles zu ende gedacht war. 

Mein Fazit:
Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen, mir fehlte es an Tiefe in vielen Bereichen. Weniger ist manchmal mehr, ich hätte mir gewünscht das einige Handlungsstränge weniger skurril gewesen wären. Wer sich aber gerne in der Welt von Geheimnissen, Metahpern, Poesie wiederfinden will, ist mit dem Buch bestens bedient.


Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen