Freitag, 5. August 2016

Nicole König: Liebe in Italien - Alessandro


Kurzbeschreibung:
Entspricht ca. 130 Taschenbuchseiten 

Jede Geschichte der "Liebe in Italien-Reihe" ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. 
Lasst euch von mir nach Verona entführen. 

Alessandro Alberti steht kurz davor, die Leitung des Familienkonzerns zu übernehmen. Bevor er sich dieser Herausforderung widmen kann, ist er jedoch gezwungen, die Alltagsprobleme des Familienhotels in Verona zu beheben. Das clevere Zimmermädchen Sienna verlangt ihm hierbei einiges ab und schon bald stehen seine Prinzipien Kopf. 

Ebook: 0,99€, kindleunlimited Nutzer lesen kostenlos
ASIN: B01IRQZZLM

Der Link zum Ebook: Liebe in Italien - Alessandro

Meine Rezension:

Der zweite Roman aus der Sommer-Reihe von Nicole König. Wie auch schon im ersten Kurzroman ist die Seitenzahl überschaubar, perfekt um eine kleine Auszeit auf dem Balkon zu nehmen. 

Dieses mal dreht sich die Geschichte um Alessandro, dem mittleren Bruder der Familie Alberti. Ja es ist ein Sommerroman, und ja es handelt sich auch um eine Familiengeschichte. Das sollte jeden der Band 1 gelesen hat, klar sein. Das bei einer Seitenzahl von 130, hier keine Tiefgreifende Geschichte von mehreren 100 Seiten vorhanden ist. Erklärt sich irgendwie auch von selbst.

Es ist eine leichte Geschichte, die sehr schnelllebig ist. Wer die bisherigen Bücher von Nicole König kennt, weiß das es immer ein wenig Drama gibt. Das ist in der Sommer-Reihe nicht der Fall, ok doch ein bisschen. So ganz ohne geht es dann doch nicht. Sie schreibt ihr eine leichte Liebesgeschichte, die den Leser nach Italien entführt. Zu einer Familie die als Familienoberhaupt die Mama hat, da der Vater verstorben ist. Seniora Alberti führt das Familienunternehmen mit ihren Söhnen zusammen. 

Mein Fazit:
Auch Band 2 ist eine leichte Sommerlektüre, die schön für Zwischendurch ist. Die Story berührt, könnte durchaus noch ein paar Seiten mehr haben. Und Band 3 gibt es auch schon, ich bin gespannt.

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen