Donnerstag, 15. September 2016

Blogstory - Ein Surfer zum Verlieben 3 (4)


Kapitel 1

mehr als ein Jahr zuvor | 22.12.2015 | Paia | Maui | Hawaii | LINDSAY
„Oh, mein Gott! Was ist das denn?“
Lindsay legte ihren Kopf schief und antwortete: „Ein Umschnall-Dildo.“
„Das sehe ich“, erwiderte Warden. „Und ja, okay, das war die falsche Frage. Ich meine, was … wofür … okay, vergiss es, denn ja, ich weiß es und die Antwort lautet: Nur über meine Leiche.“
Lindsay gluckste belustigt los. Sie saß inmitten all der Hochzeitsgeschenke und war völlig überwältigt von den Eindrücken. Warden warf einen Blick auf die, dem Umschnall-Dildo beiliegende, Karte und verdrehte die Augen. „Ein Geschenk von Pat?“, riet Lindsay, woraufhin ihr Ehemann nickte. „Hey“, sie hob beschwichtigend die Hände, „der Typ ist dein Freund nicht meiner.“
„Vor allem ist er unmöglich!“, stieß Warden empört hervor. Lindsay hatte den Eindruck, der Umschnall-Dildo käme für Warden einer persönlichen Beleidigung gleich und erneut begann sie zu kichern. Der Gesichtsausdruck ihres Liebsten war einfach Gold wert.
„Was schreibt er?“
„Lieber Warden, jetzt wo du unter der Haube und offiziell Lindsays Pussy bist, anbei das passende Spielzeug. Deine Frau wird wissen, was damit zu tun ist.“
„Ist noch was in dem Karton?“ Warden langte hinein und zog eine Tube Gleitcreme hervor. Er reichte sie Lindsay, die sie öffnete und daran roch. „Mmh, Champagner-Erdbeere“, murmelte sie erfreut und legte sie beiseite. „Noch was?“ Warden hielt eine weitere Packung in die Höhe. „Du hast recht, der Typ ist echt unmöglich. Penisringe?“
Warden besah sich die dazugehörige Karte. „Ja, denn laut ihm bin ich fortan nicht nur deine Pussy, sondern werde auch langsam alt und impotent.“
„Das kann man dir weiß Gott nicht vorwerfen, Hübscher“, tröstete Lindsay ihren Mann. Lindsay nahm das Set mit den Penisringen entgegen. „Hey, da hängen Schildchen dran. Ohhhh, schau mal, an dem winzigen 25-Millimeter-Ring hängt dein Name und seiner …“
„Lass mich raten. Am größten, was?“
Lindsay bestätigte seinen Verdacht mit einem Nicken. „Hey, sein Schwanz ist vermutlich so klein wie Kahoʻolawe. Alles Minderwertigkeitskomplexe“, beruhigte sie Warden, der daraufhin lachend den Kopf schüttelte.
„Vermutlich, aber erinnere mich daran, Pat nachher eine Fuck-du-bist-so-ein-Sack-SMS zu schicken.“
„Das werde ich“, versicherte ihm Lindsay schmunzelnd. „Was haben wir hier noch Schönes?“
„Oh, schau mal. Das hier ist von Hope und Aiden. Mach du auf.“
„Sieht aus wie ein Buch. Das solltest du vielleicht öffnen.“
„Ich weiß ja, dass du Bücher für die Ausgeburt des Teufels hältst, Liebster, aber findest du nicht, das hier nimmt langsam bibliophobische Züge an?“, behauptete Lindsay und strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht. „Trau dich, Hübscher, die meisten Bücher beißen nicht. Nur die kleinen und das hier ist ja ein richtig fettes Buch.“

Alle Recht liegen bei Violet Truelove

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen