Sonntag, 11. September 2016

Violet Truelove - Blogstory zu "Ein Surfer zum Verlieben"



Violet Truelove, weiß das ihre Leser immer auf neues aus ihrer Schreibschmiede warten. Um uns die Zeit zu verkürzen, schreibt Sie nun auf ihrer Homepage eine Blogstory zu Warden und Lindsay.

Für alle Fans, das lohnt sich vorbei zuschauen... Hier ein kleiner Auschnitt aus Teil 1


EIN SURFER ZUM VERLIEBEN 03 | TEIL 01

Erschrocken zuckte Lindsay zusammen, als sie hörte, wie die Tür ins Schloss fiel. Warden war zurück und sie hatte keine Ahnung, was sie sagen sollte. Hastig spülte sie ihren Mund aus, um den üblen Geschmack des Erbrochenen loszuwerden. Lindsays Herz raste und ihre Knie zitterten. Sie schöpfte mit beiden Händen Wasser und wusch sich rasch das Gesicht.
Ihr Spiegelbild verriet ihr, dass sie entsetzlich aussah. Ihre grauenhafte Erscheinung entsprach exakt ihrem Gefühlsleben, die geschwollenen Augen und die gerötete Nase ließen sich nicht verbergen. Doch wollte sie überhaupt leugnen, wie verletzt sie war? Nein, das konnte sie nicht. Sie atmete tief durch, straffte ihre Schultern und war bereit ihrem untreuen Schweinehund von Ehemann entgegenzutreten. Sie verließ das Badezimmer und ging entschlossen in die Küche hinunter, wo Warden mit dem Rücken zu ihr stand. Lindsay registrierte seine hängenden Schultern und auch wie müde er wirkte, doch es war ihr egal.
Sein Anblick versetzte sie in Rage, sie hatte ihn so geliebt, doch offensichtlich konnte sie sich keine Schwäche erlauben. Scheinbar funktionierte ihre Beziehung nur, wenn sie stark war. Sie hatte ihn in den letzten Monaten gebraucht, doch was hatte er getan? Er hatte ihr das Gefühl gegeben, ungeliebt und unattraktiv zu sein. Sie hatte stets auf ihn und seine Bedürfnisse Rücksicht genommen, doch kaum war sie nicht in der Lage diese zu befriedigen, da begab er sich auf die Suche nach Ersatz. War sie jemals mehr für ihn gewesen als eine einfache Möglichkeit seine überbordende Libido abzuarbeiten? Du bist selbst daran schuld, sagte sie sich, du wusstest wie unersättlich er ist und doch hast du während der Schwangerschaft kaum mit ihm geschlafen, was hast du erwartet? Dass er das einfach so hinnimmt?
Ja!, schrie sie diese Stimme in ihrem Kopf an, die dort nichts zu suchen hatte. Auch wenn ein regelmäßiges und erfülltes Sexleben für ihre Beziehung von Anfang an wichtig gewesen war, so war es dennoch nicht alles gewesen. Sie war seine Freundin und seine Vertraute gewesen – jedenfalls hatte sie sich das in ihrer grenzenlosen Naivität eingebildet.... zum weiterlesen hier klicken

Es gibt bereits drei Teile und am 16.09.2016 geht es endlich weiter

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen