Sonntag, 2. Oktober 2016

Belle Fouquet - FOX





Klappentext:

Die junge Ex-Soldatin Antonella schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Nach traumatischen Erfahrungen während eines Auslandseinsatzes in Afghanistan arbeitet sie jetzt als Kellnerin in einem zwielichtigen Club. Nur mühsam gelingt es ihr, die entsetzlichen Kriegserlebnisse zu verdrängen. Nie hat sie ihren damaligen Retter Brian Fox vergessen. 
Als eines Nachts Brian plötzlich vor ihr steht, weckt er widersprüchliche Gefühle in Antonella. Das unerwartete Wiedersehen spült all die furchtbaren Erinnerungen wieder in ihr hoch. Doch sie muss sich auch eingestehen, dass sie sich trotz allem, oder gerade deshalb, zu Brian stark hingezogen fühlt. Brian scheint ihre Zuneigung zu erwidern, aber auch er hat mit Dämonen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. 
Wird es eine Chance für ihre Liebe geben?

Dieses Buch enthält explizite Szenen von Gewalt und Erotik. Es sind ca. 359 Printseiten.


ASIN: B01DCIR21G
Print: 11,00€
Ebook: 2,99€

Der Link zum Ebook: FOX

Meine Rezension:

Ich bewerte das Buch mal anders als sonst, warum weil ich die Geschichte so nicht bewerten kann.
Daher teile ich diese, als erstes komme ich nur auf die romantische Beziehung zwischen FOX und Toni zu sprechen. Nehme ich also nur den Teil der Geschichte und lasse dabei außer acht, was sie alles erlebt hat. Dann ist es ein Buch was unterhält.

Nehme ich allerdings den Soldatischen Hintergrund mit dazu, wird die Geschichte unglaubwürdig. Sie hat eine Gefangenschaft hinter sich, während dieser Zeit erlebt sie gerade zu eine traumatische Behandlung seitens der Entführer. Zeitsprung zwei Jahre Später, Toni ist aus dem militärischen Dienst entlassen. Sie schlägt sich so durch und landet in einem Nachtclub als Kellnerin. Plötzlich steht ihr Held vor ihr, der Mann der sie aus der Gefangenschaft befreit hat. 

Alleine das was alles während der Entführung mit ihr und ihrem Kameraden passiert, ist kaum nach zu vollziehen. Wenn man sich ein wenig mit der Mentalität des Landes beschäftigt. Auch die Geschichte die Fox umtreibt, und seine Beweggründe zur Army zu gehen, passen nicht im zeitlichen Rahmen mit dem Einsatzland. Bei so einem Thema muss die Recherche einfach tiefgreifend sein, das fehlt mir. 

Ich bin eine sehr kritischen Leserin wenn es sich um Soldaten jeglicher Art handelt. Hier ist eine Grundidee die in der Umsetzung leider nicht stimmig ist. Die Charaktere handeln nicht wie erfahrene Soldaten, sie handeln impulsiv und unangebracht. Der Umgangston macht es nicht besser, die Umgebung wohin es Toni verschlägt. Ich glaube einfach das keine Frau die so ein Trauma erlebt hat, egal ob in einem Einsatz als Soldat oder in der Heimat, so einen Job annimmt. Auf PTBS will ich hier gar nicht weiter eingehen.


Vielleicht bin ich einfach zu kritisch als ehemalige Soldatin, das heißt allen anderen kann das Buch ja gefallen.  
Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen