Montag, 21. November 2016

Das schwarze Auge Scriptorium - Das Auge des Himmels

Die wichtigsten Fakten: 

Verlag: Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH  Scriptorium

Erscheinungsdatum: 17. November 2016

Gebundene Ausgabe: 13 Seiten

PDF

Preis: Pay What You Want, derzeit im Schnitt 1,50 EUR.

Autor:  Daniel Bartholomae




Produktbeschreibung:


Nach einer erfolgreichen Handelsreise in die Khom bringt die Kabasher Händlerin Elissa Lafieri ein wertvolles Artefakt zurück. Wird es den Helden gelingen, dieses im Dienst der größeren Sache zu "besorgen"? Und was hat es tatsächlich damit auf sich?

Das Auge des Himmels ist ein Mini-Abenteuer, das sich an einem einzigen Spielabend oder auch auf einer Con durchspielen lässt. Der Hintergrund ist so geschrieben, dass es sich auch als Aufhänger für eine Kampagne im Zusammenhang mit dem Sternenfall eignet, es lässt sich aber leicht auch an andere Kampagnen anpassen.

Ihr findet das Abenteuer auch zweimal gespielt auf meinem YouTube-Kanal, falls euch interessiert, wie es andere Gruppen gelöst haben. Eine Version mit anderem Layout hatte ich bereits einmal online gestellt, diese Version unterscheidet sich vor allem durch die Überführung in das Scriptoriums-Layout.

Stichworte zum Abenteuer: Die Helden sollen im Horasreich ein Schmuckstück erbeuten, ein Geweihter des Namenlosen kommt ihnen zuvor, die Helden müssen das Schmuckstück zurückgewinnen
Genre: Diebstahl-Abenteuer
Voraussetzungen: keine
Ort: Kabash (im Horasreich) und nähere Umgebung
Zeit: 8. und 9. Tsa 1038
Komplexität (Spieler/Meister): mittel / mittel
Erfahrung der Helden: unerfahren bis kompetent
Anforderungen: Gesellschaftstalente (mindestens Erfahren), weitere Talente abhängig vom Vorgehen der Helden

Mein Eindruck:

Ich habe mir das Abenteuer heruntergeladen, weil ich lesen wollte was ich bereits in den beiden LetsPlays gesehen habe. Wir haben das Abenteuer noch nicht selbst angespielt, sobald das geschehen ist werde ich meine Rezension um das Spielerlebnis ergänzen. 


Daher kann ich hier nur den Inhalt vorstellen und bewerten. Bei einem ersten durchlesen, macht das Abenteuer einen sehr soliden Eindruck. Das Abenteuer beginnt klassisch mit einem Überblick:

-Was bisher geschah

-Verlauf des Abenteuers
-Auswahl der Helden 
-Wege ins Abenteuer, damit ist der Einstieg in das Abenteuer sehr gut umgesetzt. Dem Meister gibt es hier schon Hinweise, wie man in seine Gruppe in das Abenteuer führt.

Komme ich kurz auf alle NSC die im Abenteuer vorhanden sind. Auch hier gibt es umfangreiche Informationen zu den Charakteren, mit allen Notwendigen Angaben die für den Meister wichtig sind. Insgesamt 6 NSC sind im Tabellarischen Stil, wie man das aus Verlagsbüchern kennt vorgestellt. Wenn man sich die Charakterbeschreibungen anschaut, kann man sich den jeweiligen sehr gut vorstellen. Der Autor geht dabei auf Aussehen, Darstellung, Motiviation und Hintergrund ein. Einige von den Charakteren sind zudem mit den Wichtigen Talenten und Charakterwerten ausgestattet. Für den Verlauf des Abenteuer gibt es noch weitere Charaktere, die in Kurzform vorgestellt werden und bei Bedarf mit in den Spielverlauf eingebracht werden können. Auch hierbei sind ausreichend Informationen vorhanden, um diese NSC einzubringen.

In einer Infobox wird für den schnellen Leser, der Ort des Geschehens vorgestellt. Auch hier sind wieder alle wichtigen Angaben vorhanden.

Die möglichen Handlungsstränge lassen Alternativen zu, Daniel als Autor hat hier verschiedene Wege eingebaut. Es gibt verschiedene Schwierigkeiten die mit aufgenommen werden können, das Abenteuer soll schließlich auch eine Herausforderung darstellen. Egal welchen Weg die Helden beschreiten, es sind alle Alternativen soweit ausgearbeitet das der Meister unmittelbar reagieren kann und die Gruppe nicht plötzlich strandet. Alle Örtlichkeiten die wichtig sind, sind umfangreich beschrieben.


Auch die Belohnung wurde am Ende nicht vergessen, auch wieder für die verschiedenen Wege gibt es entsprechend entweder mehr oder weniger AP.

Als Handout hat der Autor noch drei weitere Anlagen beigefügt, die man ggf. der Heldengruppe zur Verfügung stellen kann. Wenn denn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. 

Mein Fazit ohne es bereits bespielt zu haben:

Das Abenteuer macht von der ersten bis zur letzten Seite einen soliden und gut durchdachten Eindruck. Die Charaktere sind super ausgearbeitet, lassen dennoch Freiheiten für die Fantasie und können ggf. gegen alternative Charaktere die man lieber nimmt ausgetauscht werden. Die Gestaltung der 10 Seiten sind hochwertig und stehen dem Verlag in nichts nach. 

Eine Anmerkung hätte ich, ein Impressum zusätzlich zu den Angaben vom Verlag wären nicht schlecht. Einfach damit man sieht wer das Werk verfasst hat, das hat aber keine Auswirkung auf das Abenteuer als solches.

Ich empfehle das Abenteuer weiter, da ich denke das es interessante Wege aufzeigt und einen spannenden Spielabend verspricht. Anbei habe ich Euch das Pilot Let´s Plays angehängt, damit ihr Euch ein Bild vom aktiven Spiel machen könnt. Dazu noch den Link direkt zur Seite von Nick-Nack, wo insgesamt 5 Episoden gespielt werden.

Eure Jeanette




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen