Dienstag, 13. Dezember 2016

Auriela Velten - Sonnenschein und Finsternis


Klappentext:

Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat.

In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen. 
Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

Broschiert: 492 Seiten
Verlag: Hippomonte; Auflage: 1 (11. November 2016)
ISBN-10: 3946210058
ISBN-13: 978-3946210054
Print: 14,99 €
Ebook: 2,99 €, Kindle Abo Leser lesen kostenlos

Der Link zum Buch: Sonnenschein und Finsternis

Meine Rezension:

Ich möchte mich vorab bei Daniela vom Hippomonte Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken, das hat keine Auswirkung auf meine Rezension und Bewertung.

Es ist mein erstes Buch von Aurelia Velten, das heißt ich bin mitten in der Reihe eingestiegen. Was eigentlich kein Problem sein sollte, da alle Berserker Bücher in sich abgeschlossen sind. Mir ist der Einstieg nicht ganz so leicht gefallen, wenn man den Klappentext liest und dann den Prolog ist man erst einmal verwundert. Zumindest erging es mir so, da ich den Zusammenhang nicht gleich verstanden habe. Der Schreibstil von Aurelia ist flüssig, mitunter nutzt Sie umgangssprachliche Stile in den Dialogen. Das muss man mögen! 


Honey-Blue Oh, alleine der Name ist schon eine Bestrafung - dazu noch Physik-Nerd mit Professur wird von Ihrer Mutter gedrängt auch mal Frau zu sein. Das nimmt sich Honey-Blue zu Herzen und begibt sich auf in die Nacht. Ihr Styling, naja passend zum Namen. Ja ich finde schon das der Name an eine bestimmt Branche denken lässt. Hier trifft sie auf Timothy und das Abenteuer beginnt. Die Story um die Beiden ist ein Auf und Ab. Timothy hat seinen eigenen Dämonen, die er bewältigen muss. Daher passt der Titel des Buches perfekt zu den beiden Hauptcharakteren. Wer mir gut gefallen hat, ist der Nebencharakter Omar, Honey-Blue hat es geschafft den Jungen aus seinem Loch zu holen. Eine tolle Nebenstory, die ruhig etwas länger hätte sein können.

Wenn man nur die Geschichte der beiden liest, ist es eine schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Was mich irritiert hat, sind die kurzen Kapitel von Marc, da ich die anderen Bücher nicht kenne war mir der Zusammenhang nicht gleich klar. Das hat einige Zeit gedauert. Ich empfand es eher störend, weil mir dazu der Hintergrund einfach fehlte. Wo ich fast schon lachen musste, war in einem Kapitel als Timothy zu Honey-Blue sagte "Good Toy". Ich musste direkt an Cecar Milan denken, wenn er Hunde lobte. Sorry wenn ein Mann mir so miteilen würde, das er total begeistert von meinen Leistungen bei was auch immer ist. Ich würde wahrscheinlich das Weite suchen.  Etwas weniger Honey-Blue.. hier ein schöner Spitzname und das Buch wäre super... Mir war es leider zuviel davon, das man in vielen Sätzen immer wieder ihren Namen las, ich habe ihn gedanklich dann schon gekürzt. Die zusätzlichen Kapitel hätte ich weggelassen, damit das Buch wirklich für sich steht.

Für alle Berserkers Fans ist das Buch ein muss, für alle Anderen kann ich nur empfehlen bei Buch 1 anzufangen. Dann versteht man auch die Zusammenhänge und die Freundschaften.

Ich werde mir jetzt Band 1 auf mein Kindle laden und die Geschichte von Vorne beginnen, dann verstehe ich bestimmt auch Marc seine Kapitel.

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen