Freitag, 17. März 2017

Susan Florya - Nebel über den Reben

Klappentext:

Können unter der Sonne Kaliforniens Gefühle reifen wie ein edler Wein? Colin hat gerade alle Hände voll damit zu tun, seine Rebstöcke zu retten, als Lisha McTavish wieder in sein Leben tritt. Die kleine Kylie und das familieneigene Weingut halten ihn genug auf Trab, weitere Komplikationen sind unerwünscht. Sein Vater ist allerdings anderer Meinung und gibt der erfolgreichen Kellermeisterin einen Job an Colins Seite. Damit ist nicht nur Stress am Weinfass vorprogrammiert. Schon bald kürt Kylie ausgerechnet Lisha zum Ersatz für ihre Mama, aber in Colins Herzen ist kein Platz für eine neue Liebe. Kann Kylie ihren Daddy davon überzeugen, dass er sich auf der ganzen Linie in Lisha geirrt hat? Oder muss auch Kylie lernen, dass nicht alle Wünsche im Leben in Erfüllung gehen?

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 635 Seiten
Verlag: bookshouse (3. März 2017)
Print: 14,99€
Ebook: 3,99€


Meine Rezension:

Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bookhouse Verlag bzw. der Autorin Susan Florya erhalten, an dieser möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Das hat keinerlei Auswirkungen auf meine Bewertung oder Resenzion.

Als erstes muss man sagen ACHTUNG ihr braucht Taschentücher, schon beim Prolog kommen einem die Tränen. Das Buch ist eine bewegende und mit vielen Emotionen bestückte Geschichte. Das kleine Rosinchen hat es nicht leicht, ihr Vater allerdings auch nicht. Lisha kommt zurück in die Heimat, doch was wird sie erwarten. Wird sie hier wieder heimisch werden können? Und ganz wichtig sind Vanilla und Chocolat die beiden Hunde, die sehr wichtig sind... auch wenn sie nur Nebendarsteller sind. Jeder hat sein Päcklein zu tragen, das merkt man besonders schön in dieser Geschichte. Dann geht es in dieser Geschichte natürlich auch um Wein, ich gebe zu ich habe eine Menge gelernt ;) Keine Angst das Buch ist keine Lehrbuch für den zukünftigen Winemaker. Die Autorin hat es geschafft, das Hintergrundwissen so geschickt in die Geschichte einzubauen das man es nicht mal merkt. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, Kylie ist ein wundervolles kleines Mädchen was es in ihren jungen Jahren schon schwer hat. Lisha hat ein Geheimnis, was sie sehr belastet ob sie es schafft damit zu leben. Und auch Colin muss mit seiner Vergangenheit abschließen. Der einzige der das wirklich im Blick hat ist Angus der Vater und Patriach auf Scott Hills.

Mein Fazit:
Die Autorin hat eine wundervolle tragische Geschichte geschrieben, die Charaktere sind toll und mit einer tiefe ausgearbeitet das man sie einfach erlebt. Für mich ist klar, ein Weinberg oder auch mehrere ist toll zum Anschauen. Jetzt nach der Geschichte wüsste ich, das es keinen Job für mich auf einem Weingut gäbe. Die Geschichte brührt den Leser, hier und da musste ich eine Träne verdrücken. Die kleine Kylie wächst dem Leser direkt ans Herz, das sie selbst nicht für jeden öffnet. Es geht auch hoch her, denn Colin und Lisha geraten nicht nur einmal aneinander. Der Schreibstil von Susan Florya ist leicht und toll, ich war erstaunt als ich gerade sah dass das Buch 635 Seiten hat, denn man merkt es einfach nicht. Es wird nicht mein letztes Buch von ihr sein, von mir gibt es eine Kauf- und Leseempfehlung...

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen