Freitag, 14. April 2017

Stephen King - The Stand ~ das letzte Gefecht





Klappentext:

In einem entvölkerten Amerika versucht eine Handvoll Überlebende die Zivilisation zu retten. Ihr Gegenspieler ist eine mythische Gestalt, die man den Dunklen Mann nennt, eine Verkörperung des absolut Bösen. In der Wüste Nevada kommt es zum Entscheidungskampf um das Schicksal der Menschheit.


Taschenbuch: 1712 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
ISBN-10: 3453438183
ISBN-13: 978-3453438187
Print: 17,99€
Ebook: 13,99€
  

Meine Rezension:

Ich habe vor mehr als 20 Jahren die Verfilmung gesehen, damals wollte ich nach der ersten VHS nicht weiterschauen weil ich es so gruselig fand. Jahre Später und ich habe das Hörbuch gesprochen von David Nathan für mich endeckt. Nochmal einige Zeit später und wir haben uns die ungekürzte Fassung des Buches gekauft. Das Buch darf man nicht unterschätzen, nicht nur das es ein Brocken
ist, die Seiten sind extrem dünn und kleinbedruckt. Alles andere wäre sonst wahrscheinlich nicht möglich gewesen, bei der Seitenzahl. 

Alleine das Vorwort von Mr. King ist schon sehr unterhaltsam, so weißt er den Leser noch rechtzeitig darauf hin. Das dieses Werk keine neue Geschichte ist, nein es ist die Erweiterung um 400 Seiten. Die er in der ersten Fassung streichen musste. Wir sind froh das er diese nun wieder ergänzt hat. Denn das macht aus The Stand eine mehr als nur runde Geschichte. Mein Mann und ich sind beide eigentlich keine Stephen King Fans, aber das Buch ist einzigartig.

Die Charaktere lernt man in einer Tiefe kennen, die man selten erlebt. Alles Handlungsstränge führen früher oder später zusammen. Jeder Charakter taucht in der Geschichte irgendwann wieder auf, und ist dann noch so present das man genau weiß um wen es geht. Mr. King weiß wie man eine großartige Atmosphäre schafft, die teils beklemmenden Situationen in denen sich die Protagonisten befinden nimmt den Leser mit. Dieses Buch beschreibt ein packendes Endzeit Szenario, was zu jeder Zeit passieren könnte. Es gibt Charaktere die dem Leser ans Herz wachsen, von denen man sich kaum zu trennen mag. Das Ende des Buches ist nichts für das schwache Gemüt.

Für mich eines der King Bücher die im Regal nicht fehlen sollten. Ich nein wir hoffen, das es irgendwann eine Neuverfilumg geben wird. Denn die Verfilumg von 1994 ist im Vergleich zum Buch ein trauriges Werk. Was nicht unmittelbar an den Schauspielern liegt, mehr doch daran das viele interessante Charaktere nicht oder nur wenig auftauchen.

Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen