Montag, 12. Juni 2017

Blogtour - Jeanne Winter - Impure

Guten Morgen ihr Lieben,


heute pausiert die Blogtour bei uns und wir haben das 
Vergnügen mit Seth und Avery, die uns gern ein paar Fragen
 beantworten wollen. 

Hallo ihr zwei! 

So Seth erstmal zu dir:

Was fasziniert dich so an Avery?

Ich könnte dich genauso gut fragen, was dich an deinem Freund oder Ehemann fasziniert. Und du wirst mir das sagen, was alle glücklichen Menschen in einer Beziehung sagen werden: Er passt auf mich auf, er ist immer für mich da und so weiter ... Na, erkennst du ein Muster? Natürlich, weil Beziehungen alle gleich seid. Weil Menschen alle gleich sind. Und Avery ist es eben nicht. Sie ist blind, spielt trotzdem Klavier und schafft es dabei Töne zu gewaltigen Emotionen zu formen. Sie hat mit diesem Handicap einen so kleinen Rahmen, den sie eigentlich nur nutzen kann und trotzdem versucht sie das beste heraus zu holen. Sie hat sich nicht von der Welt, von eurer Politik und Wirtschaft, die eh niemand versteht, verderben lassen. Wie kann man so jemand ungewöhnliches und reines nicht faszinierend finden?

Ja Seth damit könntest du recht haben, ich denke so in etwa wäre meine Antwort

Wenn du 3 Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Früher war ich derjenige, der Wünsche erfüllt hat. Natürlich gegen einen gewissen Preis *lächelt schief und überlegt dann*.

- Ich denke, ich hätte Avery als Kind nach ihrem Unfall gerne beobachtet. Als Wunsch formuliert, muss die Zeit also zurückgedreht werden. Mich hätte interessiert, wie sie ihre ersten Schritte in einer großen und dunklen Welt ohne ihre Eltern gemacht hat und zu der Frau geworden ist, die ich heute kenne.

- Dann würde ich mich definitiv von der Hierarchie befreien, die mich an meine Großfürstin bindet. Aber ihr Menschen kennt das sicherlich. Wer von euch untersteht schon gerne einem Chef?
- Wo ich gerade darüber nachdenke ... Manche menschlichen Gegebenheiten sind mir vollkommen fremd, obwohl ich mal selber einer war. Manchmal frage ich mich, wie ich damals war. Was ich gemacht habe. ... Kann man das als Wunsch werten?


Gibt es etwas was du von der Autorin nicht gut fandest?

Sie hat mir Gefühle angedichtet. Ausgerechnet mir. Andererseits wäre dadurch das mit Avery niemals passiert ... Belassen wir es einfach dabei.
Du hast die Chance in einer anderen Geschichte mitzuspielen, welche wäre das? Warum?

Tatsächlich hätte mich ein Auftritt in Shakespeares Romeo und Julia interessiert. Julia war ziemlich gottesgläubig und rein von ihrer Seele. In der Hinsicht erinnert sie mich wirklich an Avery. Ich fragte mich, ob Julia ihre Seele an mich verkauft hätte, um ihren Mann vor dem Tod zu retten.

Du bist ja nun doch schon ein paar Tage älter, gibt es etwas was du bisher noch nicht gemacht hast, aber du gern mal machen würdest?

Ich bin absolut unmusikalisch. Trotzdem würde es mich interessieren, wie Avery reagieren würde, wenn ich ein Instrument beherrschen könnte.
Avery:

Was findest du an Seth so toll?

Es ist schwer sowas in Worte zu fassen. Aber er passt auf mich auf. Er ist für mich da. Ich mag seine Stimme und ich liebe seinen Geruch. Seine Körperwärme *errötet*. Er hat mich nie aufgegeben, egal, welche Probleme er hatte. Seth gibt mir nicht das Gefühl, dass ich ein Defizit in irgendeinem Lebensbereich hätte. N-natürlich hat er auch einige Fehler, aber die haben wir doch alle, oder nicht *lächelt*?
Schreckt dich der Altersunterschied nicht ab?

Nein, das tut er nicht. Ich glaube aber, dass es daran liegt, dass er mir gar nicht so bewusst ist *lacht*. Und er wirkt natürlich auch nach außen nicht so alt *kichert*.

Gibt es etwas was du Alexander gern noch gesagt hättest?

*lächelt ein wenig traurig* Da sind viele Dinge, die ich ihm gerne noch gesagt hätte. Das ich endlich verstehe, was er ist … Ich würde ihm auch gerne dafür danken, dass er ein Leben lang auf mich geachtet hat und er mir die Tür für eine unfassbare Zukunft geöffnet hat.

Was würdest du denn gern mal sehen?

Seth hat mir gezeigt, wie es ist an einem See zu sein. Jetzt würde ich noch gerne das Meer und den Strand sehen. Mit Seth an meiner Seite würde ich die ganze Welt erkunden wollen! Ich möchte sehen, wie Kimonos in Japan getragen werden. Ich möchte sehen, wie der Eifelturm in Frankreich aussieht, von dem meine Grandma mir erzählt hat und noch so vieles mehr.

Wie war das Konzert für dich?

Es war so aufregend. Ich hatte das Gefühl in einem Meer aus Applaus zu ertrinken. Gleichzeitig hatte ich große Angst. Ich habe noch nie vor einer großen Menschenmenge gespielt oder auf einer Bühne gestanden. Als ich vorne stand, habe ich die Wärme der Masse gespürt. Ihre Atemzüge gehört. Gespürt, wie mich alle angesehen haben. Und obwohl es so viele Menschen waren, war es so ruhig, das man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Im selben Augenblick dachte ich aber auch, dass das Licht der Scheinwerfer meinen Körper zum Schmelzen bringt. Es war eines der aufreibendsten Erlebnisse meines Lebens.

Was war schwieriger für dich: Das Vorspielen oder das Konzert?

Ich denke das Konzert. Durch das Vorspiel wusste ich zwar, wie die Bühne aufgebaut ist, aber das hatte mich nicht auf die Menschenmasse vorbereitet, die beim Konzert anwesend war.
Was magst du neben den Klavier spielen noch sehr gern?
Ich höre sehr gerne Musik und liege dabei auf der Couch. Ich male mir dann aus, was die Komponisten und Interpreten zu dem Zeitpunkt empfunden haben. Durch Musik drückt man immer einen Teil seiner Persönlichkeit aus und irgendwie habe ich das Gefühl, den Menschen dann auf einer gewissen Ebene kennenzulernen. Auf meiner Couch *lacht*.

Vielen Dank, das ihr beiden euch Zeit für uns genommen habt, es war echt nett mit euch!


Ich wünsche euch noch viel Spass bei unserer Blogtour, morgen geht es dann bei Julias Lesewelten weiter.

Liebe Grüße eure Bea




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh mein Gott ich konnte nicht mehr vor lachen.
Bei der Frage in welcher anderen Geschichte Seth gerne mitspielen würde, habe ich mir Seth richtig gut vorstellen können.

Auf einem Stuhl, das rechte Bein lässig über das linke geschlagen mit einem schiefen grinsen im Gesicht und dann mit seiner Stimme sagend "Ob Julia mir wohl ihre Seele verkauft hätte?"

Oh ich kann nicht mehr. *lach*

Ein wirklich sehr gelungenes Prota- Interview! <3

Liebe Grüße
Stella
( Bity's Bücherwelt )

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Huhu!

Vielen Dank für den unterhaltsamen Beitrag :D Ihr macht mich wirklich sehr neugierig auf die Geschichte - Seth ist mir auf jeden Fall schonmal sehr sympathisch xD

Liebste Grüße, Aleshanee

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Dankeschön für deinen echt tollen Beitrag und einen schönen Start in die neue Woche wünsche ich.

Liebe Grüße,
Daniela

Melli Seifert hat gesagt…

Hahahaha!!! Danke für den super genialen Beitrag!
Ich liebe ja solche Interviews und wie. Sehr, sehr gelungen!

Liebe Grüße,
Melanie
FB: Melli Seifert

Tina Seelenherz (FB) hat gesagt…

Moinsen,
Danke für dieses wundervolle Protagonisten-Interview.
Seth ist mir sehr sympathisch.

Liebe Grüße
Tina

(FB: Tina Seelenherz)