Samstag, 1. August 2020

Smille Johannson ~ Die Wikinger von Vinland ´Verlorene Heimat´



Seid gegrüßt und schaut Euch um!


Heute darf ich Euch mitnehmen auf die Reise ins Vinland! Viele von uns kennen Geschichten, Filme und Bücher um die Sagenumwobenen Wikinger. Smilla Joahnnson hat nun ihre ganz eigene Geschichte dazu geschrieben und nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Vinland. 

Dort werdet Ihr die junge heranwachsende Linea kennen lernen und sie begleiten auf ihrem ganz eigene Abenteuer... zunächst jedoch möchte ich Euch etwas über die Schiffe und deren Besatzung erzählen:


Ich habe mir dazu einmal angeschaut welche Waffen, die Wikinger ihrer Zeit so nutzten.  

Je nach Stand konnte die Bewaffnung des Mannes unterschiedlicher sein. Aber nach dem Gulathingslov § 309 sollte jeder Mann eine Breitaxt oder ein Schwert, einen Schild und einen Speer haben und für jeden Ruderplatz einen Bogen mit zwölf Pfeilen stellen. 

Bei dem Gulathingslov, handelt es sich um die älteste Gesetzessammlung Norwegens.

Schauen wir uns die oben genannten Waffen mal genauer an:



Die Breitaxt (breiðöx), außerhalb Skandinaviens als ‚dänische Axt‘ bekannt, hatte ein sehr breites Blatt, dass sich zum Schaftauge zu verjüngte. Sie war die in Skandinavien übliche Streitaxt. Die Schneide aus Stahl wurde in eine Nut des Blattes eingefügt und verschweißt. In Norwegen konnte der Kämpfer zwischen Breitaxt und Schwert wählen. Diese Streitaxt wurde oft mit beiden Händen geführt.


Der Schild der Wikingerzeit war kreisrund. Es konnte aussen an der Reling des Langschiffes befestigt werden. Der Schild ist vielzeitig einsetzbar, an der Reling des Schiffs, zum Schutz vor Pfleilen, als Schildwall. Farben und Gestaltung sind auch hier nach Stand von des Mannes abhängig.
Ich habe Euch ein Video angehängt, damit ihr Euch eine Vorstellung davon machen könnt was ich meine:




Eine weitere Waffe, insbesondere im Schiffskampf, war der Speer (spjót). Es gab davon drei Arten: Mit den Handspeeren („lagvápn“) wurde gestochen, die Wurfspeere („skotvápn“) wurden geworfen und mit den dem „höggspjot“, einer Hellebarde ähnlich, wurde gehauen. Auch Speere wurden mit Gold eingelegt.

Die einfachste Art der Stoßwaffen war eine Holzstange, deren Spitze im Feuer gehärtet wurde. Sie hieß „sviða“ (svíða „sengen“). Diese Art Spieße werden schon bei Tacitus erwähnt.  Daneben gab es noch einen leichten Wurfspeer (gaflak), der selten erwähnt wird. Dabei handelt es sich um ein keltisches Lehnwort.[33] Es muss sich um sehr kleine Wurfspeere, also Handpfeile, gehandelt haben.[34] Denn von Olaf Tryggvason wird berichtet, dass er in der Schlacht von Svoldr zwei Speere gleichzeitig warf, also mit beiden Händen.  

Der Wurfspeer mit keilförmiger Spitze war der „Geirr“. So wird auch Odins Speer bezeichnet. Es gab auch einen leichten Wurfspeer, der „Fleinn“ genannt wurde. Er hatte eine lange dünne, flache Metallspitze. Daneben gab es den „Broddr“ oder „Broddspjót“, ein dem „Fleinn“ ähnlicher leichter Wurfspeer, dessen Spitze aber fast vierkantig war.  Beide wurden in der Wikingerzeit eher selten eingesetzt, da sie kaum erwähnt werden.  Er wurde von Schiff zu Schiff geworfen, und man war offenbar sehr treffsicher.  Wurfspeere waren oft mit Wurfschlingen oder Schwungriemen versehen, die eine größere Reichweite oder Durchschlagskraft bewirkten.

Dies ist nur eine kleine Auswahl, Wikinger nutzten zudem noch Pfeil und Bogen oder Armbrüste, Schleudern, Keulen, Messer oder Schwerter. Abhängig vom Stand und welchem Clan sie zugehörig waren. Dazu trugen die Wikinger Helme, diese waren aber nicht wie in vielen Filmen gezeigt mit Hörnern versehen. Das kam erst durch verschiedene Erzählungen dazu.
                     Meine Quellen: Wikiepdia / Waffen und Wikinger


Nun möchte ich Euch aber das Buch nicht vorenthalten: 

Die Wikinger von Vinland ´Verlorene Heimat´


Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.  Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges Leben im Wikingerdorf eine einzige Lüge war und sie dem grausamen Anführer versprochen werden soll. Linea will frei sein, selbst über ihr Leben bestimmen und sich nichts vorschreiben lassen, doch es ist nicht leicht, als Frau unter Wikingern zu bestehen. Sie braucht die Hilfe ihrer Freunde, denn die Intrigen, die sich um sie spinnen, sind gewaltiger, als sie jemals geglaubt hat. Wird es ihr gelingen, ihre Freiheit zu erkämpfen? Und wieso hat der Jarl überhaupt ein solches Interesse an ihr? 

Verlag: Sternensand Verlag (7. August 2020) V
ASIN: B08B449T1J
eBook: 4,99 €

Verlag: Sternensand Verlag (7. August 2020) 
ISBN-10: 3038961310 
ISBN-13: 978-3038961314 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre 
Print: 14,90 €


Meine Rezension:

An dieser Stelle meinen Dank, an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar. Das hat keine Auswirkung auf meine Bewertung oder Rezension.

Das Buch nimmt den Leser mit in eine eigene Welt und sie fängt mit einem Drama an, was ja immer gut ist, denn dann kann es nur noch besser werden. Sagt die Optimistin in mir und die sollte Recht behalten.

Die Autorin hat einen leichten und schönen Stil, die Geschichte und deren Charaktere näher zu bringen. Sie lässt die Geschichte lebendig werden, so dass man mit Linea mitfiebert was denn alles passieren wird. Für alle Kritiker die jetzt kommen und sagen mögen, so kann das gar nicht gewesen sein, den sei gesagt: Es ist eine Geschichte und die Autorin hat diese dem Leser mit ihren Ideen und Vorstellungen glaubhaft näher gebracht. Und das ist es was mir gefällt, natürlich mag sich das bei echten Wikinger so vielleicht niemals zugetragen haben, oder eben doch. Wer von uns will das beurteilen, waren wir dabei?! NEIN!

Mein Fazit:
Warum ich so schnell zu meinem Fazit komme, es ist immer schwierig eine gute Geschichte zu bewerten ohne die Geschichte selbst zu verraten. Daher komme ich schnell zu Fazit ;)
Die Charaktere sind sehr gut geschrieben, jeder trägt zu dem Verlauf der Handlung bei. Die Handlungsstränge sind nachvollziehbar und man fiebert einfach mit. Das Setting rundet das Buch in seiner Gesamtheit ab, ich selbst lese sehr Bildhaft und das ist mir bei diesem Buch wirklich gut gelungen. Ich hatte förmlich vor Augen wie Linea auf das Dach des Langhauses klettert, oder am Morgen die Reusen auslegt. Von mir bekommt das Buch eine dicke Leseempfehlung, für alle die die Wikinger mögen. 

Schaut auch unbedingt in der Veranstaltung auf Facebook vorbei --> hier gehts lang! 


Eure Jeanette

Sonntag, 26. Juli 2020

Trudi Canavan - Die Magie der tausend Welten - Die Schöpferin

Hallo ihr Lieben,

heute stelle ich euch ein Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen vor. Es ist der vierte Teil von "Die Magie der tausend Welten" von Trudi Canavan. Jaa, ich liebe ihre Bücher auch diese Reihe, obwohl ich die Sonea Bücher sehr viel besser finde.


Kurze Beschreibung:
Der Abschluss der großen Fantasy-Saga von SPIEGEL-Bestsellerautorin Trudi Canavan!

Die tausend Welten stehen vor dem Abgrund, ihre Magie schwindet. Sowohl die Magierin Rielle als auch der Magier Tyen haben sich der Macht verweigert, mit der sie sich gegen den Verfall hätten wehren können. Dennoch fühlen beide sich verantwortlich, auch wenn nicht einmal ihre vereinte Macht ausreicht, die Menschen zu retten. Da tritt eine dritte Partei aus dem Dunkel und bietet eine Lösung. Rielle und Tyen müssen sich entscheiden – denn nur gemeinsam können sie das Gesetz der tausend Jahre beenden …

Die Magie der tausend Welten bei Penhaligon:
1. Die Begabte
2. Der Wanderer
3. Die Mächtige
4. Die Schöpferin

Länge: 705 Seiten
Herausgeber: Penhaligon Verlag
eBook: 15,99 €
Hardcover: 20 €
Hörbuch:
ASIN: B07ZTGQ143
ISBN 10: 3764532017
ISBN 13: 978-3764532017

Link zum Buch

Meine Meinung:
Nach über einem Jahr (oder sind es sogar schon mehr als 2) geht es nun in "die Magie der tausend Welten" weiter und ich kann nur sagen: " es ist einfach nur genial".
Es war von Anfang an fesselnd und so wie alle Canavan Bücher kann man es einfach nicht weg legen bis einem die Augen zufallen.
Rielle und Tyens Geschichte ist gespickt mit vielen Höhen und Tiefen und vorallem Abenteuern. Ob nun schöne oder eher nicht ist ne andere Sache.

Die beiden entwickeln sich zu richtig tollen Charakteren, Qall ist am Anfang der Geschichte echt schwierig einzuschätzen, aber er wurde mir von Mal zu Mal sympathischer. Nun Dahli ist und bleibt Dahli, den muss man so nehmen wie er ist auch wenn er sich verändert. Diese Reihe ist einfach wirklich Klasse!

Diese Reihe ist zwar so ganz anders als die Eines Bücher, aber wenn man nicht damit anfängt Reihen miteinander zu vergleichen sondern sich einfach darauf einlässt, ist jede Reihe für sich richtig empfehlenswert und vorallem Lesenswert.

Ich hoffe es dauert jetzt nicht mehr soo lange bis ein neues Buch von Trudi Canavan herauskommt, aber es werden bestimmt wieder etwa zwei Jahre vergehen bis etwas neues von ihr erscheint.

Hier gibt es eine absolute Leseempfehlung von mir.

Liebe Grüße eure Bea

Samstag, 18. Juli 2020

Mary E. Garner - Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

Hallo ihr Lieben,

heute stelle ich euch Teil 2 "Zwischen den Seiten" von "Das Buch der gelöschten Wörter" vor.



Kurze Beschreibung:
Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...

Länge: 416 Seiten
Herausgeber: lübbe
eBook: 9,99 €
Print: 14 €
ISBN 10:3404180070
ISBN 13: 978-3404180073


Meine Meinung:
Also gleichmal vorweg ich bräuchte bitte sofort den dritten Teil, oh Mist ich glaube er ist noch gar nicht raus.

Wahnsinn das geht in diesem Buch in einem Tempo voran, das ist ja echt heftig, aber gut. Es ist wieder einfach nur sehr schön zu lesen, man fliegt quasi einfach so durch das Buch. Man mag nicht aufhören zu lesen.
Buch der gelöschten Wörter 2

Also zu Christian sag ich nur "dumm gelaufen" ich mochte und mag ihn nicht. Rufus und Hope nun ich bin weiterhin gespannt. Und Oliver nun er ist und bleibt ne Quasselstrippe,  aber eine sehr liebenswerte.

Ich bin echt gespannt wie es in Teil 3 weiter geht und ob alles gut geht. 

Es war wieder einfach nur super und sehr spannende Lesestunden.

Also wie ihr sehen könnt, kann ich diese Reihe nur empfehlen, mir macht sie Spaß und ich warte nun ganz gespannt auf den nächsten Teil.

Liebe Grüße eure Bea

Dienstag, 7. Juli 2020

B.E. Pfeiffer - Kristallelemente ~ Das silberne Herz des Meeres

Klappentext:

Die rauschenden Wellen, der sanfte Wind, das Kreischen der Möwen ... schon immer hat sich Amara zum Meer hingezogen gefühlt, denn sie trägt Magie in sich und ist mit der See verbunden. Allerdings darf sie dieses Geheimnis niemandem anvertrauen, denn ihr eigener Vater ließ ihre Großmutter wegen ebendieser Gabe auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Als sie an einen brutalen Kaufmann verheiratet werden soll, wird Amara klar: Sie muss fliehen. 
Dank ihrer Magie spürt sie, dass berüchtigte Piraten die Stadt überfallen werden - das ist die Gelegenheit, ungesehen ihrem goldenen Käfig zu entkommen. Leider läuft sie bei der Flucht ausgerechnet dem Kapitän des Piratenschiffes in die Arme und dieser hat ganz eigene Pläne mit ihr. Denn auch für ihn sind ihre Kräfte etwas Besonderes. Sie könnten ihm helfen, einen uralten Fluch endlich zu brechen und einen Schatz zu erobern, der seinesgleichen sucht: das silberne Herz des Meeres.

Taschenbuch: 358 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (27. März 2020) 
ISBN-10: 3038961159 
ISBN-13: 978-3038961154
Print: 14,90 €

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 370 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (27. März 2020) 
ASIN: B084G5C4QC
eBook: 4,99 €


Meine Rezension:

Meinen Dank an dieser Stelle an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar, das hat keine Auswirkung auf meine Bewertung oder Rezension. 

Will man in eine Geschichte entführt werden, die nicht vorhersehbar ist? Na dann ist man hier genau richtig, wie schon in Ihren anderen Büchern, schafft es die Autorin den Leser zu begeistern und mitzunehmen auf ein Abenteuer welches seines gleichen sucht.

Denkt man auf den ersten Seiten, ach das ist so oder so und man meint, man wüsste wo die Reise hingeht. Dem sei gesagt, dem ist nicht so. Denn diese Geschichte hat ihren eigenen Verlauf.
Die Charaktere sind von der ersten Seite Sympathisch und so authentisch geschrieben, das man meinen könnte sie stünden neben einem. Der Verlauf der Geschichte, überrascht immer wieder mit Handlungswechsel. Ohne sich dabei zu verlieren. 

Mein Fazit: 
Wann kommt Band 2, wann geht es endlich weiter. Warum, einfach weil die Geschichte begeistert, mit dem Setting und den Charakteren. Weil sie einfach nicht vorhersehbar ist.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung, für alle die Magie, Piraten und Abenteuergeschichten mögen.

Eure Jeanette

B.E. Pfeiffer - Götterherz 2

Klappentext:

Sonne, Strand, Meer ... eigentlich verbringt Penelope einen Traumurlaub auf Hawaii. 
Allerdings wird sie den Eindruck nicht los, dass etwas nicht stimmen kann. Auch der smarte Cris, den sie im Ferienresort kennenlernt, vermag ihr dieses Gefühl nicht zu nehmen. Und als sie auf den gut aussehenden Ajax trifft, verspürt sie in seiner Nähe nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch eine tiefe Sehnsucht. Erst nachdem sie den Grund für diese verwirrenden Empfindungen herausfindet, wird ihr klar, dass ihr die Zeit davonläuft. Denn dieses Mal ist sie es, die den Gott der Unterwelt erneut von ihrer jahrtausendealten Liebe überzeugen muss - und ihre Widersacherin ist niemand Geringeres als die Göttin der Nacht. Ist Pen stark genug, nicht nur ihre Liebe und Familie, sondern die ganze Welt zu retten?

Taschenbuch: 342 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (14. Februar 2020) 
ISBN-10: 3038961191 
ISBN-13: 978-3038961192
Print: 14,90 €

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 294 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (14. Februar 2020) 
ASIN: B082RFXJ78
eBook: 4,90 €


Meine Rezension:

An dieser Stelle meinen Dank, an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar. Das hat keine Auswirkung auf meine Bewertung oder Rezension.

Die Geschichte geht endlich weiter, wieder ist es spannend denn wie auch schon in Band 1 schafft es die Autorin, das hier und jetzt mit den Mythen und sagen der Götter zu vereinen. 
Auch hier ist es wieder so, das man nicht weiß was passiert. Nichts ist vorhersehbar und einfach alles ist möglich. 

Spannung pur, von der ersten bis zur letzten Seite. Ich könnte nun noch soviel schreiben, doch dann müsste ich einen tieferen Einblick in das Buch geben... Daher nur eins:

Mein Fazit:
Für jeden Fan von Mythen, Sagen und Liebesgeschichten, lest das Buch. Es ist toll geschrieben, die Charaktere ob gut oder nicht so gut, sind mit viel Tiefe geschrieben. Nach Band 1 hat man sie einfach lieb gewonnen.

Eure Jeanette