Freitag, 24. Januar 2020

Release-Party: ADA ~ Die vergessenen Kreaturen



Hallo ihr Lieben,

ich durfte Euch heute Morgen ja schon meine Rezension zu dem Buch: ADA ~ Die vergessenen Kreaturen zeigen.

Damit ihr noch einen Einblick bekommt worum es im Buch handeln könnte, darf ich Euch während der Releaseparty ein Thema vorstellen:

URÄNGSTE was sind das Überhaupt, was bedeuten diese Ängste. 

Urangst

Der Begriff Urangst wird von Psychoanalytikern unterschiedlich definiert:  
- Sigmund Freud bezeichnete 1926 die Urangst als Folge des Geburtsaktes („Urtrauma“) und damit sämtliche späteren Ängste als eine Art Reproduktion dieser Urangst.

- Otto Rank baute das Konzept der Urangst weiter aus und postulierte, dass ausgehend von dem Urtrauma der Geburt der Mensch versucht, die Seligkeit des Lebens in der Gebärmutter zu suchen (z. B. durch Religion, Kunst oder Philosophie).

- Karen Horney bezeichnete 1937 und 1945 als Urangst die Angst eines Kindes, von seinen Eltern alleine gelassen zu werden,[3] um dann selbst hilflos einer feindlichen Umwelt und damit dem Tod, der Natur und den Unvorhersehbarkeiten des Lebens gegenüberzustehen.
                                                                                                          Urangst: Quelle: Wikiepedia

Gib es URÄNGSTE im Menschen oder sind alle Ängste erlernt?

Diese Frage lässt sich nicht ganz eindeutig beantworten. Die meisten Ängste sind erlernt, und hängen meist mit traumatischen Erfahrungen in der Kindheit oder Jugend zusammen. Dabei brennen sich solche Erfahrungen tief in das Gedächtnis ein. Das ist letztlich auch biologisch und evolutionär betrachtet sinnvoll. Manche dieser Erfahrungen sind aber so schmerzlich, dass sie auch auf Menschen Einfluss haben, wenn diese erwachsen sind. 

Viele Ängste tragen Menschen bis zu ihrem Tod mit sich herum, d.h., sie tragen gleichsam immer noch den traumatisierten Buben oder das verletzte Mädchen in sich. Wovor Menschen Angst haben, ist häufig auch vom kulturellen Kontext abhängig, in dem sie leben. Kulturunterschiede in der Risikobewertung von einzelnen Gefahren kommen vor allen durch soziales Lernen zustande, denn Menschen neigen dazu, das Verhalten von Menschen in ihrer Umgebung zu übernehmen, d.h., wovor sich Menschen fürchten ist auch Teil einer soziale Strategie innerhalb einer Gruppe. Kulturspezifischen Ängste werden im Gegensatz zu früher durch den Einfluss der Medien rascher und weiter verbreitet, aber auch überhöht und vervielfacht. 

                                                                                       Quelle https://psychologie-news.stangl.eu

Meine Meinung dazu: ich denke es gibt Ängste die von Mensch zu Mensch weitergegeben werden. Sei es durch Märchen oder Erzählungen, z.B. "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann" und viele mehr. Es sind aber auch Ängste, wie das Knacken im Haus, das Rascheln welches man nicht zuordnen kann. Die Schatten im Wald, die einen schneller gehen lassen. Ja ich glaube daran, das es Urängste gibt. Die uns Menschen davor bewahren schaden zu nehmen oder vorsichtig zu sein. 


Wie seht ihr das, glaubt ihr das es Urängste gibt? Eure Meinung würde mich wirklich interessieren.

Wie immer gibt es auch was zu Gewinnnen:
***Gewinnspiel***   

1. Platz: Ada-Taschenbuch  
2.- 5.Platz: Goodie-Bag 

Wie könnt Ihr mitmachen:    
Ihr könnt direkt in der Veranstaltung oder aufdem Blog Lose für den Gewinn sammeln. 
(Es gibt keine Zusatzlose, sie kommentiere entweder auf FB oder auf dem Blog - aber je Tagesfrage gibt es ein Los)    

Hier geht es zur Releasparty auf Facebook, schaut auf jeden Fall vorbei. Es lohnt sich!




Miriam Rademacher ~ Ada "Die vergessenen Kreaturen"



Klappentext:

Hörst du es? Das Knacken und Rascheln in der Dunkelheit, das einsetzt, sobald du das Licht gelöscht hast? Rede dir ein, dass es ganz harmlos ist, doch Ada weiß es besser.  Denn vor vierzig Jahren, als dem Kindermädchen einer ihrer Schützlinge abhandenkam, ist sie ihnen begegnet: den vergessenen Kreaturen, die zwischen den Wänden lauern. Ausgerechnet in dem Haus, in dem das Unglück damals geschah, verschwindet jetzt erneut ein kleiner Junge und dieses Mal will Ada bis an ihre Grenzen gehen, um das Kind zu retten. Doch manche Geheimnisse sträuben sich dagegen, gänzlich gelüftet zu werden.

Taschenbuch: 354 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (31. Januar 2020) 
ISBN-10: 3038961132 
ISBN-13: 978-3038961130 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Print: 14,90 €

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 347 Seiten 
Verlag: Sternensand Verlag (31. Januar 2020) 
ASIN: B082G8FZQR
eBook: 4,99 €


Meine Rezension:

An dieser Stelle meinen Dank, an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar. Das hat keine Auswirkung auf meine Bewertung oder Rezension.

Was ist das schlimmste was einer Mutter passieren kann? Wenn das eigene Kind verschwindet. Was ist nun wenn das Kindermädchen schon mal ein Kind verloren hat und nun ist sie wieder dabei gewesen. Doch die Situation hat sich verändert, denn das Kindermädchen ist nicht mehr das junge Mädchen von einst. Sie weiß sich zu wehren und doch ist vieles anders.

Und dann ist da noch das Knacken und Rascheln in den Wänden, hörst du es auch. Nachts wenn es dunkel wird, wenn du im Bett liegst und alles ruhig wird. Kennst du das, wenn Sachen verschwinden ohne das du weißt wo sie abgeblieben sind. 
Nein, das kennst du nicht, dann kannst du froh sein. Denn dann hast du niemanden hinter den Wänden...

Das Buch, die Geschichte ich weiß einfach nicht wo ich anfangen soll. Spannend, Mystisch, voller Geheimnisse. Auf den ersten Seiten hat die Autorin es geschafft, die Geschichte beginnt bereits so spannend, wobei das ist irgendwie nicht das richtige Wort, sie fesselt einen. Ich als Mutter fühle direkt mit der jungen Familie mit und mag mir garnicht vorstellen wie das ist, das eigene Kind zu verlieren bzw. das es verschwindet. Die einzige die sagen könnte, was passiert ist ist leider nicht zu sprechen. Was mir sehr gefallen hat, ist der Zeitwechsel. Man erfährt nicht nur was in der Gegenwart passiert, sondern auch was damals vor vielen Jahren in diesem Haus passiert ist. 
Die Charaktere sind so gut beschrieben und geschrieben, das jeder seine Rolle erfüllt und sich in die Geschichte einfügt. Jeder hat seinen Platz, selbst so die Nebencharaktere die nicht so toll sind.

Ich hoffe sehr das es weitergeht, denn da sind Charaktere von denen man einfach wissen will was aus ihnen wird. Für mich ein gelungenes Buch, das mich mit Spannung begeistert hat. 

Mein Fazit: 
Ein Buch was man lesen muss, ein Buch was von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Charaktere die super beschrieben sind. Das Buch mach Lust auf mehr von dem was hinter den Wänden ist. 

Eure Jeanette


PS: Es gibt wie immer eine Riesen-Release-Party zum Buch. Meinen heutigen Beitrag könnt Ihr hier finden!

Sonntag, 12. Januar 2020

Andreas Suchanek - Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter

Hallo ihr Lieben,

hier möchte ich euch noch eben ein Buch zeigen, was wirklich richtig toll ist. 



Kurze Beschreibung:
Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert und vielen Fragen.
Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
Mit allen Konsequenzen!


Länge: 350 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Altersempfehlung: ab 12 Jahre
eBook: 6,99 €
Taschenbuch: 14,90 €
ISBN-10: 3959916914
ISBN-13: 978-3959916912

Link zu den Schicksalswächtern

Meine Meinung:
Die 12 Häuser der Magie ist eine neue Reihe von Andreas Suchanek und es ist so wie alle Bücher von ihm, einfach nur klasse!
Dieses Buch liest sich wiedereinmal fast von ganz allein, man kann wenn man angefangen hat nur echt schwer wieder aufhören. Es ist einfach fesselnd.

 Magier, Dämonen und Menschen alle auf einem Haufen und was soll ich sagen, es ist spannend von Anfang bis zum Ende. Apropos Ende, es ist sowas von gemein!!! So geht das nicht. Der muss da wieder auftauchen.

Das Cover ist super schön, nicht so überladen und bunt!

Also ich hoffe ja, dass es bald weiter geht, denn ich bin schrecklich neugierig wie es weitergeht.  Herr Autor wann geht's weiter????

Vielen Dank für die super Lesestunden!

So ich hoffe dieses Buch macht euch neugierig es lohnt sich nämlich absolut!

Liebe Grüße eure Bea

Dienstag, 31. Dezember 2019

BuchBerlin 2019

Hallo ihr Lieben,

Bevor das Jahr zu Ende ist, möchte ich euch gern noch Bilder von der BuchBerlin zeigen und nur ganz kurz was dazu schreiben.

Wusstet ihr das Bernhard Hennen der Schirmherr der kleinen Buchmesse in Berlin ist? Nein? Gut ich wusste es auch nicht bis ich es zufällig gelesen habe. Ja ich habe ihn in diesem Jahr getroffen sogar zwei Mal einmal in Berlin mit seinem Kollegen Robert Circus (der im übrigen sehr überzeugend im Buchverkauf ist uns witzig noch dazu). Und davor hatte ich Bernhard Hennen in Frankfurt getroffen.
BuchBerlin ist ein kleine feine Messe, die leider echt ungünstig liegt zumindest am Sonntag und für die viel zu wenig Werbung läuft.
Vorteil an dieser kleinen Messe ist man kommt in Gespräche mit Autoren ohne sich anschreien zu müssen und ohne daß eine Immer länger werdende Schlange sich hinter einem bildet.


Mir persönlich macht diese kleine Messe immer wieder Spaß und ich werde sie weiterhin sehr gerne besuchen.
 Gabi Büttner / Jaden Quinn (zumindest ein Teil davon). Sie kommt im übrigen aus Hannover also genau wie ich und was soll ich sagen wir schaffen es uns auf den Messen zu treffen. 😂 Wie soll es auch anders sein.




 Robert Corvus / Bernhard Hennen






 Jeanette Lagall / Vanessa Carduie (immerwieder toll die zwei zu treffen. ) Einfach nur tolle Autorinnen.





Björn Beermann (Autor) es war einfach nur toll ihn einfach Mal kennen zu lernen, vorallem wenn man bereits auf den dritten Teil  von seiner Mitra-Reihe wartet.



Alexandra Bauer / Sabine Niedermayr immerwieder schön euch zu treffen und ja ich werde mir deine Bücher noch in mein Regal stellen Alex, denn jetzt hab ich Platz. 😉
Bei Sabine warte ich noch immer auf ihr neues FantasyBuch und ja es ist in Arbeit.



Ich hoffe ihr bekommt Lust auf die nächste BuchBerlin und wir bekommen diese Messe bekannter und etwas größer.

Liebe Grüße eure Bea

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Judith M. Brivulet - Tiranorg: Schwertverrat


Klappentext:

»Wir kämpfen aus dem Untergrund, fügen den Schlangenanbetern an allen möglichen Stellen Schaden zu. Dazu brauchen wir Waffen und Verbündete. Wir müssen sie ständig an den verschiedensten Orten angreifen, dürfen nicht ruhen. Ich nenne es die Taktik der Nadelstiche.« (Esmanté d’Elestre, Schwertmeisterin)  

In Tiranorg spitzt sich die Lage zu. Kaum aus Gwyn Nogkt entkommen, werden Esmanté, Loglard und ihre Kameraden von dem Drachen Blutschatten gejagt. Überraschend bieten die Koadeck ihre Hilfe an. Aber können die Gefährten ihren ehemaligen Feinden vertrauen? Sind die Waldgeister die geeigneten Führer auf den verlassenen Pfaden der Zwerge? Währenddessen formieren sich ihre Gegner. Esmanté und Loglard erkennen, dass sie das Blatt nur wenden können, wenn sie alte Feindschaften überwinden und im Kampf neue Wege beschreiten. Die alles entscheidende Frage lautet: Wer findet das mächtigste Artefakt von Tiranorg? 


Seitenzahl der Print-Ausgabe: 515 Seiten 
ASIN: B07ZVS4CV1
eBooK: 3,99 €, KU Nutzer lesen kostenlos

Taschenbuch: 537 Seiten 
Verlag: Independently published (31. Oktober 2019)
ISBN-10: 1704209528 
ISBN-13: 978-1704209524
Print: 14,99 €


Meine Rezension:

Puh ich weiß garnicht wo ich anfangen soll, das dritte Buch lang ersehnt und nun ist es endlich da. 

Ich fang untypisch mal mit dem Cover an, das wieder von Juliana Schneeweiß gezaubert wurde. Wir ihr am Bild sehen könnt, ist auch das Cover von Band III mehr als passend. Alle drei Bände zusammen, geben einfach ein super Bild im Schrank ab. Ein echter Hingucker.

Doch komme ich nun zum wichtigsten, die Geschichte im dritten Band. Wieder begleitet man Esmanté d’Elestre und ihre Gefährten durch ein einziges Abendteuer. Man begegnet unterschiedlichsten Gestalten und Figuren, nicht alle sind Esme wohlgesonnen. Es ist nicht nur einfach eine Reise durch das Land, die Farbenvielalt und die Abenteuer bescheren dem Leser viele schöne Stunden. Denn man weiß nie, was hinter dem nächsten Stein vielleicht lauert. Auch die Charaktere überzeugen jeder für sich mit ihren Eigenheiten, es gibt auch mal Meinungsverschiedenheiten und läuft nicht immer nach Plan.

Aber gerade das ist es was diese Fantasywelt so lebhaft macht, natürlich trifft man auch auf klassische Fantasyelemente, die Autorin hat es aber wieder einmal geschafft, ihrer Geschichte ein eigenes Leben einzuhauchen. Was mir auf einer Seite besonders gefällt, mich aber auch gerade etwas traurig zurück lässt. Die Geschichte ist definitv noch nicht zu Ende erzählt.

Mein Fazit:
Eine eigene Welt, mit tollen Protagonisten die den besonderem Flair des Buches gerecht werden. Nicht unerwähnt sollte auch sein, das altbekannte Charaktere wieder dabei sind, aber auch neue dazu kommen. Ich freue mich schon wenn es wieder nach Trianorg geht und hoffe das wir nicht zu lange warten müssen. Ein Buch oder besser eine Reihe die in jeden Fantasyregal seinen Platz verdient hat.

Wer die Bücher noch nicht kennt, ich verlinke Euch hier Band 1: Trianorg – Schwertliebe und Band 2: Trianorg Schwertmagie



Eure Jeanette