Montag, 24. September 2018

Blogtour: Wächter der Runen von J.K. Bloom

                                                                                                          @ Jasmin Wurzel - Bücherleser


Hallo liebe Leser und ein herzliches Willkommen zur unserer Blogtour „Wächter der Runen“

Ich darf Euch heute das Thema Kopfgeldjäger näher bringen, und dabei betrachte ich die Unterschiede zu dem Buch und der Realität ;)


Das Buch:

Finnigan ist ein Kopfgeldjäger, dem sein Ruf vorauseilt. Mit jedem Auftrag kommt er seinem Ziel näher, sein Ansehen zu stärken und seinem eigenem Heim in der Hauptstadt. Über mangelnde Arbeit kann er sich ebenfalls nicht beklagen, bis das Imperium auf ihn zukommt. Er muss sich entscheiden, eine Auftrag für das Imperium um damit dem Ziel ziemlich schnell näher zu kommen, oder die kleineren Aufträge mit der Geduld und Zeit der er ansonsten seinen Aufträgen zukommen lässt.

Natürlich ist Finnigan auch auf die Bezahlung seiner Kunden angewiesen, denn von der Hand in den Mund lebt es sich auch in der Welt des Buches nicht besonders gut.

Die Realität:

Vorab nur in den Vereinigten Staaten und auf den Philippen sind Kopfgeldjäger, wie sie umgangssprachlich genannt werden gesetzlich erlaubt. 

Die Geschichte: In der historischen Verwendung des Begriffs wird nicht nach legalem, halblegalem oder illegalem Handeln unterschieden; es werden mit ihm alle Personen bezeichnet, die gegen Belohnung sowohl für obrigkeitliche als auch für private Auftraggeber Gesuchte aufspüren und ausliefern bzw. einen als sicher geltenden Beweis dafür erbringen, dass der Gesuchte tot ist.  In den USA wurden vor allem in weitläufigeren Regionen, z. B. im Westen, auch von Polizeiorganen häufig Kopfgelder ausgesetzt, wenn beispielsweise dort aufgrund der geografischen Verhältnisse eine effektive staatliche Verfolgung erschwert war. Auch private Wirtschaftsunternehmen wie Eisenbahngesellschaften oder Postkutschenlinien setzten Belohnungen für die Ergreifung von Tätern bzw. Verdächtigen aus.                                                                                     
                                                                  Wikiepdia: Kopfgeldjäger

Rechte und Pflichten: Ein Kopfgeldjäger verfolgt Menschen, auf deren Ergreifung ein Kopfgeld ausgesetzt wurde, und liefert sie gegen Zahlung der Belohnung aus.
In den USA ist die Tätigkeit zwar kein Ausbildungsberuf, erfüllt aber aufgrund des besonderen Kautionssystems eine wichtige Funktion im dortigen Rechtssystem. Offizielle Bezeichnungen lauten beispielsweise Bail Enforcement Agent oder Fugitive Recovery Agent. Der umgangssprachliche Begriff lautet bounty hunter und ist aufgrund der Assoziation mit dem Wilden Westenentweder tendenziell negativ konnotiert oder bezieht sich auf Personen, die dieser Tätigkeit außerhalb des Justizsystems nachgehen.                                                                                                  
                                                                  Wikiepdia: Kopfgeldjäger

Im Buch:
Finnigan erhält seine Aufträge nicht nur vom Imperium, auch private Personen wenden sich an ihn. Aus den unterschiedlichsten Gründen, jemanden oder etwas finden... Zum Glück ist in der Fanatasy Welt alles möglich.

Und nun habe ich noch ein ganz besonderes Feature für Euch. Es gab einen Aufruf für Blogger, das man an einer ganz besonderen Aktion rund um das Buch teilnehmen darf. Denn nicht nur das die Geschichte wirklich lesenswert ist, das Buch als solches hält etwas ganz besonderes Bereit. Aber seht selbst:
Seht ihr das, nicht nur dass das Cover eh schon ein echter Hingucker ist. Die Runen, sie leuchten im Dunkeln. In Echt sieht das noch viel viel besser aus... Einfach der Hammer!

Gewinnspiel  Zu gewinnen gibt es: 
1. ein Printexemplar und 
2. und 3.  je ein Goodie-Paket  

Beantwortet dafür einfach die Frage unter den Beiträgen. Pro Antwort gibt es ein Los:
Was glaubst du, ist es gut das es Kopfgeldjäger gibt? Und wenn ja, warum?


Eure Jeanette

Montag, 17. September 2018

Laura Gambrinus - Das Waisenmädchen und der Lord

Klappentext:

Ein Missverständnis, das alles verändern wird ...  

Lord Rennison, Marquess of Marlborough, ist ein Mann, der zu seinem Wort steht. Er hat einem Kameraden auf dem Sterbebett sein Versprechen gegeben, sich um dessen kleine Tochter zu kümmern, sollte er heil aus dem Krieg heimkehren. Also lässt er alles für das Mädchen vorbereiten: Eine Schaukel im Park anbringen, ein Zimmer einrichten, Personal abstellen. Ihr wird es an nichts mangeln und er selbst wird das Geschöpf kaum zu Gesicht bekommen, dafür hat er gesorgt. Aber anstelle eines Kindes entsteigt eine junge Frau der Kutsche. Statt der Nanny wird eine Zofe gebraucht, statt des Spielplatzes ist ein Bräutigam gefragt, denn die junge Dame soll schnellstmöglich verheiratet werden und das Haus verlassen. Doch unter all den Männern, die um die hübsche Alice werben, ist kein einziger, der den Ansprüchen des gestrengen Vormunds genügt, und der Marquess findet immer neue Gründe, die Herren hinauszukomplimentieren. Schließlich muss sich der Lord die Frage stellen, ob sich die temperamentvolle, lebensfrohe Alice in sein eigenes Herz geschlichen hat.  

Lassen Sie sich von Laura Gambrinus in die Zeit des Regency entführen und begleiten Sie Alice bei ihren berührenden Erlebnissen in Langton Abbey – ein Lesespaß voller Dramatik und Humor.

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 262 Seiten 
Verlag: Cumedio Verlag (5. September 2018) 
ASIN: B07H4Q1LZM
eBook: 2,99 €, KU Nutzer lesen kostenlos

Taschenbuch: 343 Seiten 
Verlag: Independently published (6. September 2018) 
ISBN-10: 1717968155
ISBN-13: 978-171796815
Print: 9,99 €


Meine Rezension:

An dieser Stelle meinen Dank an die Autorin und den Verlag für das Rezensionsexemplar, das hat keine Auswirkung auf meine Bewertung oder Rezension.

Historische Romane üben auf mich immer eine Faszination aus, zum einen begeistert mich die Reise in die Vergangenheit und wie die Autorin das dann umsetzt. Mit der Geschichte um Alice ist es Laura Gambrinus gelungen, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Die Charaktere wirken authentisch in ihrem handeln, auftreten und im Sprachgebrauch. Das finde ich besonders wichtig, sprachen die Menschen doch vor vielen Jahren noch ganz anders. Die Jugend galt lange als nicht Erwachsen, für Mädchen wurden Ehen arrangiert. Und dann kommt die Tragik noch dazu, die junge Alice verliert im Krieg ihren geliebten Vater. Nun als Vollwaise wird ihr eröffnet, das sich der geliebte Papa auf dem Sterbebett noch um einen Vormund gekümmert hat  Und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf. Denn auch der Lord erwartet nicht das was aus der Kutsche steigt, und die Frau Mama ist ebenfalls sichtlich geschockt. So hat der eigene Sohn versäumt zu lesen, wie Alt das Mündel ist.

Nun sieht sich der Lord vor der Aufgabe Brautwerber für sein Mündel zu finden, die Frau Mama tut gut daran das Kind Alice in die Gesellschaft ein zubringen. Dumm nur das alle Bewerber dem Augenmerk vom Lord nicht entspricht. Zu Bubihaft, zu Kindisch, zu wenig Mann. Alle werden abgelehnt, warum sollte man sich fragen...  das kann ich Euch leider nicht verraten.

Mein Fazit:
Eine historische Geschichte fürs Herz, die Charaktere, Ort, Handlungen und der Sprachgebrauch überzeugen. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen und vertreibt einem langweilige Abendstunden. Meine Empfehlung für alle die leichte historische Romane mag, Kaufen und Lesen.

Eure Jeanette

Freitag, 14. September 2018

Lisa Torberg - Wild Fancy Love ~Safari ins Glück

Klappentext:

Sie ist an bunten Diamanten interessiert, er sucht ein rothaariges Model für ein Fotoshooting.  Florie Dupont weiß genau, was sie will. Weltweit Fancy Diamonds für ihre exklusiven Kunden einkaufen und an Vaters Seite den renommierten Diamanthandel führen. Die schönsten bunten Diamanten gibt es in Joburg. Ein Freund lädt sie auf eine Safari ein und der erste Schritt ist getan. Seine Familie hat genau die Steine, die sie will. Zandre Steenkamp ist der Starfotograf Joburgs. Die Models liegen ihm zu Füßen, was seiner Lebensphilosophie entgegenkommt: keine kleinen Frauen und jede nur einmal. Er liebt seinen Club und guten Cognac, macht einen Bogen um das Familienunternehmen. Alles scheint perfekt. Bis ihn eines seiner Models hängen lässt. Ausgerechnet die Rothaarige! Im Haus seines besten Freundes trifft er auf Florie. Sie ist klein, die Haarfarbe stimmt, und sie will unbedingt in den Kruger National Park. …  

Im Hintergrund die beeindruckende Kulisse des Kruger-Nationalparks, die südafrikanische Metropole Johannesburg und das glitzernde Diamantenviertel Antwerpens. 

Im Vordergrund vermeintliche Wahrheiten, geheime Wünsche, prickelnde Szenen, eine Prise Humor und einige Knalleffekte – bis zum Schluss. Taschentuchalarm!

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 266 Seiten 
ASIN: B07GJR4HNN
eBook: 3,99 €, KU Nutzer lesen kostenlos

Taschenbuch: 264 Seiten 
Verlag: Independently published (18. August 2018) 
ISBN-10: 1718174144 
ISBN-13: 978-1718174146
Print: 9,99 €


Rezension:

An dieser Stelle danke an die NetzwerkAgenturBookmark, für das Rezensionsexemplar im Zuge der Leserunde auf Lovleybooks. Das hat keine Auswirkung auf meine Rezension und Bewertung.

Die Geschichte beginnt mit einem sehr eigenartigen Gespräch zwischen zwei Freundinnen, die eine ist ein stückweit Frustrierte Anfang dreißig und heißt Florie. Die andere ihre gute Freundin und Ärztin in einer Babywunschklinik, das Urteil von der Freundin ist für Florie nicht das was sie sich erhofft hat. Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf, nicht nur das die Freundin aus der Klinik ihr den Kopf wäscht, auch ihre Freundin aus Südafrika sagt das passende dazu und ihre Eltern verdonnern ihr Urlaub. Und das ist gut so!

Florie ist die Karrierefrau, sie versteht was vom Diamantengeschäft und ist gut darin. Urlaub machen, die Seele baumeln lassen, das ist schon seit einigen Monaten Wunsch denken. Dann ist da immer noch die Sache mit dem Einen, der sie nicht so nett hat fallen lassen. Daher verbietet sie sich mehr als eine Lockere Verbindung zu einem Mann. Dumm nur das viele Tausend Kilometer entfernt von der Heimat, vieles anders kommt. 

Zander, erfolgreicher Hispterfotograf. Lange Haare, Bart, na eben wie diese Männer so ausschauen. Auch er verbietet sich mehr als nur was für die eine Nacht. 

Wenn da das Schicksal und die Familie und Freunde nicht wären...

Mein Fazit zum Buch:
Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, man kann sich Florie und Zander richtig vorstellen. Auch das was die beiden erleben und was sie miteinander teilen bzw. nicht miteinander teilen. Die Geschichte ist leicht und locker geschrieben, man findet schnell rein und lernt alle gut kennen. Hier und da hätte ich mir gerne noch mehr gewünscht. Das Buch ist in sich abgeschlossen, dennoch empfehle ich auch das Lesen vom Buch: Ein Diamant macht noch keine Liebe. Dann sind einem die Nebencharaktere nicht so fremd. Von mir bekommt das Buch eine Kauf- und Leseempfehlung.

Eure Janet

Die Schicksalsweber Autorenchallenge Runde 1 Tag 2

Hallo und herzlich Willkommen,

heute ist der zweite Tag in der ersten Runde unserer Autorenchallenge.

Die heutige Aufgabe lautet:


Welche verborgene Talente schlummern noch in euch? Zeigt sie uns doch mal (kochen, backen, malen usw.)

Die Autoren waren auch schon fleissig und haben ihre Aufgaben schön erledigt.

Hier kommt die Auflösung:

Ruprecht Frieling



Solvig Schneeberg



Holly Lavender



Julia Rana


Kathrin Schröder




Ich hoffe ihr hattet einen netten Einblick und es hat euch gefallen.

Liebe Grüße eure Bea

Sonntag, 2. September 2018

Blogparade „Endlich Zeit für mich"



Hallo liebe Leser, 

heute nehme ich Euch wieder mit auf eine Blogparade die anders als die anderen ist. Denn es geht nicht um ein Buch mit einer guten Story, vielmehr geht es um zwei Bücher die hilfreich im Leben sein können.

Wer kennt das nicht, der Arbeitstag war stressig, an der Kasse im Supermarkt vor einem war die ältere Dame mit dem ganzen Kleingeld, die Ampelphasen grundsätzlich Rot und man hat doch keine Zeit. Man ist immer und überall erreichbar, vielen haben ein Smartphone, noch viel mehr besitzen zwei davon. Damit man immer und überall, für jeden zu sprechen ist. Dann die täglichen Verpflichtungen sich in den Social Media Kanälen aufzuhalten und selbst auch beizutragen... Und dann kommt der Tag, alles ist zuviel. Der Schlaf will sich nicht einstellen und wenn ist er nicht erholsam. 

Auch ich selbst war einst in dieser Situation, privat gab es gerade einen großen Umbruch, auf der Arbeit folgte ein Lehrgang dem nächsten. Mein Sohn war damals keine drei Jahre alt, und hat seine Mama zu recht beansprucht. Zum Glück gab es damals noch keine Smartphones sondern nur die guten alten Handy´s. Wenn ich Nachts 4 Stunden geschlafen habe, war das wirklich viel. Mich brachten kleine Dinge zum verzweifeln, die mich sonst eigentlich locker ließen. Da wusste ich, ich muss was tun. Für mich und meine Mitmenschen, denn ich konnte mich selbst nicht leiden.

Mein Weg wieder zurück in einem entspannten Tag, ich habe es mit Yoga versucht. Viel zu kompliziert und das kann ich nicht Abends in Ruhe machen. Dann bin ich auf Meditation´s-CD gestoßen und so fand ich meinen Weg zum Autogenen Training. Ich fand wieder zu mir selbst ... das ist jetzt 16 Jahre her und auch heute noch greife ich zu Übungen zurück, wenn ich merke das der Tag mich zu überholen gedenkt.

Nun darf ich an dieser Blogparade teilnehmen, und dafür bin ich dankbar. Nicht nur das ich wieder neue Aspekte des Autogenen Training lerne, sondern mich auch mal wieder intensiv mit mir beschäftige. Es gibt zwei Bücher, zusammen sind sie genial. Am Ende vom Beitrag findet Ihr die Informationen zu den Büchern.


Fangen ich mit dem Buch „Autogenes Training“ (kurz AT) an, das Buch ist nicht einfach eine aneinander Reihung von Hinweisen wie man etwas zu tun hat. Vielmehr ist es ein Wegweiser in das AT, angefangen beim Basiswissen bis zu praktischen Hilfen. Sieben umfangreiche Kapitel, die in folge gelesen oder aber für Fortgeschrittene nach Bedarf gelesen werden können. Die Abschnitte sind sowohl Sachlich als auch mit Hinweisen geschrieben, in dem Buch merkt man schnell das Autogenes Training viel mehr ist. Das Buch hilft einem auf dem Weg zu erkennen was für ein Entspannung Typus man ist. Man kann sehr viel über sich selbst erlernen und das hilft wiederum viel einfacher in die Entspannung zu kommen.

Ich zb. bin ein visueller Typ, welches mir hilft bestimmte konditionierte Übungen schneller  abzurufen. Die Autoren stellt die verschiedenen Typen vor und so kann man sich bestimmt in einem der Typen wiederfinden. Es werden auch verschiedene Körperhaltungen vorgestellt, ich bevorzuge AT in liegender Position durchzuführen. So kann ich mich auf meinem Körper ganzheitlich konzentrieren und die Schwere hervorrufen. Ich finde das Buch ist sehr gelungen, es ist nicht vollgestopft mit wissenschaftlichen Phrasen, sondern gibt einen wunderbaren Einblick in das Autogene Training.


Komme ich nun zum zweiten Buch, welches sich wunderbar mit dem Arbeitsbuch ergänzt. Das Tagebuch ist vielmehr ein Buch auf dem Weg zum Autogenen Training mit den unterschiedlichsten Facetten. Es gibt Acht Übungen, die jeweils für eine Woche durchführen kann. Man kann drei Übungseinheiten am Tag eintragen. Und sich noch Anmerkungen dazu aufschreiben. Ich finde gerade als Anfänger ist es mitunter sehr hilfreich, sich selbst zu finden und über sich zu erfahren was einem Hilft das AT für sich gut durchzuführen. 

Mein Fazit zu dieser Blogparade, es tut gut wieder mal „Zeit für mich“ zu haben, mich selbst zu Reflektieren und zu mir selbst zu finden. Ich habe eine ganze Weile keine Übungen mehr gemacht, hier und jetzt hatte ich die Möglichkeit mein Wissen aufzufrischen und neues dazu zulernen.


Mir bleibt an dieser Stelle nur noch zu sagen „Glaube an dich selbst“ und nimm dir die Zeit nur für Dich. Du wirst feststellen, das es Erholsam sein ist ...

Eure Jeanette

PS: Hier findet Ihr noch die Informationen zu den beiden Büchern:


Das Buch ... Autogenes Training ... 
Klappentext:
Das Autogene Training – ein wahrer Freund fürs Leben Es bietet nicht nur eine Technik zur Selbst- Entspannung, sondern unterstützt auch persönliche Veränderungen, hin zu einem positiven, neuen Verhalten. In der Oberstufe regt es das Entdecken von neuen Selbsterkenntnissen an. Ihr eigener, innerer Wegweiser wartet an dieser Stelle schon auf Ihre Fragen. In diesem Ratgeber sind alle Stufen des AT, auch die Oberstufe, anschaulich und ausführlich beschrieben. Erfahrungsberichte aus Kursen und Privatstunden, sowie eine Reihe von Beispielformulierungen, sorgen für direkten Praxisbezug. Der Ratgeber eignet sich hervorragend für das Training zu Hause oder als Begleithandbuch zu einem Kurs.

Taschenbuch: 76 Seiten 
Verlag: Independently published (17. Juli 2018) 
ISBN-10: 1983346349 
ISBN-13: 978-1983346347
Print: 16,04 €


Das Buch ... Mein Tagebuch ...
Klappentext: 
Dieses Tagebuch bietet sich als treuer Begleiter zum Autogenen Training an. Es ist ist optimal auf das Einüben der Formeln abgestimmt und enthält wertvolle Tipps und Hinweise für ein effizientes und erfolgreiches Training. Hier hat die Individualität ihren Raum für kreative und ideenreiche Gedanken.

Taschenbuch: 100 Seiten 
Verlag: Independently published (24. Juli 2018) 
ISBN-10: 1717898742 
ISBN-13: 978-1717898746
Print: 16,04 €


#WERBUNG