Donnerstag, 14. Mai 2015

Marlies Zebinger - Keine Angst, es ist nur Liebe




Kurzbeschreibung:
Warum kann ich, Anna Maria Elisabeth Rogner, nicht einfach nur ein bisschen mehr normal und ein bisschen weniger oberangsthasenmäßig sein? Ich habe nämlich Angst vor so ziemlich allem – das heißt, eigentlich gibt es fast nichts, wovor ich nicht Angst habe, um genau zu sein. Wobei – vor zu teuren Therapiesitzungen habe ich keine Angst. Und vor Sonnenblumen auch nicht. Und vor Dreifach-und-Doppelsprüngen auf dem Eis schon gar nicht! ABER: ja, es ist tatsächlich so! Seit der Geschichte mit dem Baby habe ich definitiv Angst vor der Liebe und somit auch vor Matts, der mein Leben gerade ziemlich durcheinander wirbelt. Sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben hat er mir gestellt, dieser eigenartige Profisportler. Sieben Aufgaben, mit denen ich mich auf die Suche nach mir selbst begebe – und letztendlich auch auf die Suche nach dem Mann, den ich liebe…

Erschienen beim FeuerWerke Verlag 2014

Meine Rezession dazu:
Ein Buch welches Ängste aus Sicht der betroffenen sehr gut dastellt....Anna hat es nicht leicht, sie hat eigentlich vor allem Möglichen Angst und das in einem Ausmaß das es nicht einfach damit getan ist mal drüber zu schlafen. Ich finde dieses Buch toll, weil die Autorin es geschafft hat die Welt von Anna bildlich mit ihrem Fehlern dazustellen. Man fühlt einfach mit dieser jungen Frau mit und versteht warum ihr vieles so schwer fählt. Matts lässt sich zum Glück davon nicht abbringen, hat er doch selber sein Säcklein zu tragen. So erkennt er in Anna doch das was sie ist eine liebreizende junge Frau mit der er sein Leben teilen möchte.
Das Buch ist super, ich habe die ganz Zeit mitgefiebert ob die Beiden den Weg schaffen.
5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen