Freitag, 4. März 2016

Blogtour "Das Geheimnis von Caeldum"



Heute möchte ich Euch etwas zu Hexen erzählen!

Arina ist eine Hexe, auch wenn sie sich selbst so gar nicht bezeichnen würde. Aber woran liegt das, ist es denn so schlimm eine Hexe zu sein. Sollte uns das bekannt vorkommen!

Ja leider kommt mir das bekannt vor, warum weil ich mich mit dem Themen mal etwas intensiver beschäftigt habe. Und ich sehe vom Buch zur Realität viele parallelen.


In der Wirklichkeit wurden meist Frauen, die in der Kunst der Heilkunde unter Nutzung von Kräutern und Suden bewandert waren, auch nicht anders behandelt. Frauen die sich als Geburtshelferinnen mühten, oder einfach der Kirche ein Dorn im Auge waren. 


Wurden geächtet, der Hexerei beschuldigt, es wurden schlimme Folterungen vorgenommen nur damit die Frauen ihr Teufelswerk zugaben. Im stillen nutzen viele Menschen, das was Ihnen diese vermeintlichen Hexen boten, ein Wässerchen für die Schlaflosigkeit, ein Trunk für den Kinderwunsch. Diese wohlgemeinten Taten, sind dann schnell in Hass und Intrige umgesprungen wenn das Resultat nicht wie gewünscht eintrat. Die Nachbarin wurde so schnell der Hexerei beschuldigt.


Ein Hoch hatte die Hexenverfolgung Ende des 17 Jahrhundert in Salem, dort wurden 20 Beschuldigte hingerichtet, 55 Menschen unter Folter zu Falschaussagen gebracht, 150 Verdächtigte inhaftiert und weitere 200 Menschen der Hexerei beschuldigt.


Jetzt denkt man vielleicht, naja das ist ja etwas total rückständiges und völlig veraltetes. Dem sei gesagt das es auch in unserer heutigen Zeit, mit all der Aufklärung immer noch Hexenverfolgungen gibt. Hier ein Auszug aus  Wikipedia:

Weitere Berichte von epidemischen Hexenjagden sind aus Indonesien, Indien, Südamerika und den arabischen Staaten bekannt.


  • In vielen traditionellen Ethnien des südamerikanischen Tieflandes zählt die Ermordung einer Hexe oder eines Zauberers zur zwingenden Folge einer tödlichen Erkrankung.
  • In Indonesien wurden nach der Absetzung Suhartos zwischen Dezember 1998 und Februar 1999 ca. 120 Personen als Hexen ermordet.
  • In Indien wurden zwischen 2001 und 2006 400 Adivasis im Bundesstaat Assam unter Hexereivorwürfen umgebracht.
  • Im Januar 2007 wurden drei Frauen in Liquiçá/Osttimor beschuldigt, Hexen zu sein. Die Frauen im Alter von 25, 50 und 70 Jahren wurden ermordet und ihr Haus angezündet. Drei Verdächtige wurden von der UN-Polizei verhaftet.[105] Es kommt unter der ungebildeten Landbevölkerung vereinzelt immer wieder zu solchen Lynchtaten.[106]
  • Auch in Saudi-Arabien werden Männer und Frauen wegen Verdachts der Zauberei und Frauen wegen Hexerei verfolgt. Beide Vergehen werden mit der Todesstrafe geahndet.


Nach Schätzungen die im Netz sehr schwanken geht man von 40-60.000 Todesofpern allein in Europa aus. Man sieht also, das der Aberglaube, Unwissenheit und vielleicht hier und da auch Rachsucht dazu geführt haben das viele, meist Frauen zum Tode verurteilt wurden. Entweder auf dem Scheiterhaufen oder durch einen Henker. Manch eine beschuldigte starb auch bei den Sogenannten Hexenprüfungen, die durchgeführt wurden um zu beweisen das man es mit echten Hexen zu tun hätte.


Am 13. Juni 1782 schlug der Henker im schweizerischen Glarus Anna Göldin mit dem Schwert den Kopf ab. Diese letzte Hinrichtung einer Hexe in Europa wurde in einem typischen Hexenprozess vor dem protestantischen Gericht verhandelt: Die Verdächtige wurde verhört, gefoltert und anhand des so erreichten Geständnisses konnte „bewiesen“ werden, dass die Magd Anna Göldin (oft auch Göldi genannt) die achtjährige Anne Miggeli Tschudi mit Stecknadeln vergiftet habe. Doch nicht die Vergiftung als solche war ausschlaggebend für die Empörung, die diese Hinrichtung über die Grenzen der Schweiz hinaus auslöste. Die Magd habe den Mord „vermittelst geheimer und fast unbegreiflicher Beibringung“ der Nadeln begangen, kurz: mit Magie. Quelle: Anna Göldin – Europas letzte Hexe


Auch Arina wird von ihren Mitmenschen immer wieder als Hexe und schlimmeres bezeichnet. Dennoch klopft es des öfteren an ihre Tür, denn auch wie damals in unseren Lande, wollen die Menschen auf die kleinen Tinkturen, Tränke und Salben nicht verzichten. Natürlich will keiner dabei gesehen werden, daher kommen die Leute wenn es dunkel ist.

Soweit her ist die Geschichte nicht, wenn man bedenkt das es auch heute noch Länder gibt in denen Frauen und Männer der Hexerei beschuldigt werden.

Gewinnspielregeln:

Beantwortet auf jedem Blog die entsprechende Frage. Je mehr Fragen ihr beantwortet um so mehr Lose könnt ihr sammeln.

Was macht für Euch eine Hexe aus?
Sind es rote Haare, grüne Augen und die schwarze Katze. Oder eher die kleine hutzelige Alte mit vielen Warzen im Gesicht!




Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 6.3.2016 um 23:59 Uhr.


Zum Schluss wünsche ich allen Viel Spaß und 
Lesevergnügen bei unserer Blogtour und drücke 
allen teilnehmenden Lesern die Daumen bei 
unserem Gewinnspiel!


Gewonnen haben:
1 E-Book im Wunschformat von Band 1 oder 2
- Christine Schroeter
- Martina Suhr
- Jeannine M.
- Bookish Neverland
- Sunshine
- Gaby Il.
- Bettina Hertz
- Karin
- Evi Niermann


Bitte schickt eine E-Mail mit Eurem Wunschformat und Eurem Wunschband an info@cp-ideenwelt.de mit dem Betreff: Das Geheimnis von Caeldum.

Herzlichen Glückwunsch!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Besucher-Award - Das Original!

Wenn Euch meine Seite gefällt dann würde ich mich freuen über Eure Stimme in der Kategorie Literatur!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    vielen Dank für den sehr informativen Beitrag. Ich bin jetzt ein wenig erstaunt, dass die Hexenverfolgung doch bis in der heutigen Zeit reichen.
    Was macht für mich eine Hexe aus? In Kindertagen waren es nur die alten, bösen, runzligen mit der schwarzen Katze aus unzähligen Märchen. Heutzutage würde ich nur heilkundige Frauen als Hexe sehen, wobei Hexe oftmals das Schlechte anhängt. Ob rote Haare, grüne oder braune Augen, dies ist ebenfalls schwer zu beantworten. Es sind eigentlich immer Frauen/Personen mit außergewöhnlichen/übersinnlichen Fähigkeiten.
    Liebe Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen!
    Ein sehr interessanter und ausführlicher Beitrag, vielen Dank dafür.
    Für mich macht eine Hexe nicht das Aussehen aus. Denn schon in den Kindergeschichten sehen wir ja, wie unterschiedlich sie aussehen können - die Hexe bei Hänsel und Gretel und im Gegensatz Bibi Blocksberg. Und nicht nur vom Aussehen her unterscheiden sie sich extrem, sondern auch in ihren Handlungen.
    Ich würde eine Frau als Hexe bezeichnen, die heilkundig ist, Tränke braut, Kräutersalben herstellt und durch ihre Eigenschaften einen gewissen Einfluss auf andere ausüben kann. Denn so ein bisschen magisches haftet ihr schon an, etwas übersinnliches, besondere Kräfte.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    ich denke, nichts macht einen Mann/Frau/Kind automatisch zur Hexe/Hexer.

    Ich glaube eher es ist die Umwelt mit ihrer Angst und dem Neid auf andere die möglicherweise etwas schaffen, was man selber nicht hin gekommt.

    Und so die Menschen zu Hexen macht..

    Zum Beispiel der Neid/Angst der Pfarrer, vor Frauen die mit Hilfe der Natur Menschen gesunden können möglicherweise im Gegensatz dazu Pfarrer, die die Leute lieber einen Rosenkranz beten lassen und die Beichte abnehmen...


    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo
    Ich finde das in jedem Menschen eine kleine Hexe oder Hexer steckt, er muss nur offen für die Natur und Energien sein. Daher habe ich keine feste Vorstellung wie eine Hexe aussieht .

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und vielen Dank für den Beitrag :-)

    Ich hab kein klassisches Bild einer Hexe, denn ich liebe Hexen in der Literatur und irgendwie sind sie in den Erzählungen alle so unterschiedlich.
    Da ich rote Haare und grüne Augen habe, wäre ich ja nach gängiger Meinung auch eine Hexe :-) Wobei mein Mann würde das ab und an sicher bestätigen.
    Spaß beiseite :-) Ich glaube eine Hexe ist eine Frau, die sehr stark im Einklang mit der Natur lebt und sch wunderbar mit Kräutern und dem Heilen auskennt.
    Die bösen Hexen jedoch sind glaub ich eher fiese Wesen, die keine Seele haben und nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind.

    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Es hat spaß gemacht, diesen zu lesen.
    Mh.. Darüber habe ich so wirklich noch nicht nachgedacht. Für mich gibt es kein Bild einer Hexe. Viel mehr ist es doch eine Lebenseinstellung zum Leben wie zum Beispiel die Natur und seine Wesen zu respektieren und diesen zu dienen. Für mich macht so gesehen eine Hexe aus die, die die Natur eher und mit ihr gemeinsam arbeitet, den Menschen und Tieren helfen möchte. Es ist jemand der im Einklang mit sich selbst ist. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  7. DAnkeschön den den Beitrag. ))

    Die Frage ist leicht zu beantworten, da ich mir tatsächlich mal Gedanken darüber gemacht habe. Ich finde ganz besonders machen die strahlend-grünen Augen aus. Augen und Blicke sollten einer Hexe sind sehr wichtig! :D Ansonsten lege ich mich da nicht fest. In manchen Epochen war es sogar schlecht, dass die "der Hexe" bestimmte Eigenschaften haben musste...

    Grüßchen
    Tanya (Bookish Neverland)

    AntwortenLöschen